Leichlingen: Sturm: Feuerwehr im Dauereinsatz

Leichlingen : Sturm: Feuerwehr im Dauereinsatz

Weiberfastnacht 2017 wird der Feuerwehr als Dauereinsatz-Tag in Erinnerung bleiben. Ab 16 Uhr ging es für die Einsatzkräfte am Donnerstag quasi von umgestürztem Baum zu umgestürztem Baum. Alle vier Löschzüge waren im Einsatz.

Kurz vor 16 Uhr entfernten die Helfer mittels Motorsäge den ersten vom Sturm umgeblasenen Baum an der Bergstraße. Es folgten weitere Motorsägen-Einsätze in Sonne und Krähwinkel. Der gut 25 Meter lange Baum, der neben der Wupperbrücke an der Opladener Straße gegen 17.25 Uhr die beiden Brückengeländer demolierte und quer über der Straße lag, beschäftigte die Einsatzkräfte lange. Auch Straßen.NRW als zuständige Behörde - die Opladener Straßen ist eine Landesstraße - war involviert. Gestern Vormittag erst konnte die Sperrung aufgehoben werden.

In Schüddig hing am Donnerstagabend ein Baum in einer Stromleitung, am Neuenkamper Weg war einer auf ein Haus gekippt, in Wersbach auf die Straße, in Diepental gab es zudem einen Gefahrenbaum für Straße und Stromleitung. Zu einer Hängepartie rückten die Einsatzkräfte abends nach Haaswinkel aus. Dort war aus einer alten Kastanie neben der denkmalgeschützten Hofanlage ein dicker Ast - Feuerwehrsprecher Thomas Schmitz spricht von einem Meter Durchmesser - herausgebrochen "und schwankte dann in einer Astgabel des Baumes gefährlich hin und her". Er drohte auf die Stromleitung zu stürzen, die den Hof versorgt. Die Feuerwehr musste einen Abschleppdienst samt Kran zur Unterstützung rufen, ebenso wie die Energieversorgung Leverkusen (EVL). Der komplette Baum, der von innen schon schwarz gewesen sei, wurde gefällt.

Gestern Morgen musste dann der Witzheldener Löschzug nochmal raus: Auf dem Friedhof war ein Baum auf die Friedhofskapelle gestürzt und hat das Dach beschädigt berichtete Schmitz.

(LH)
Mehr von RP ONLINE