Leverkusen: Statt Schaumparty tolles Programm für Kinder

Leverkusen : Statt Schaumparty tolles Programm für Kinder

Freunde der Schaumparty der Witzheldener Feuerwehr werden es mit Enttäuschung registriert haben: In diesem Jahr lädt der Löschzug Vier der Leichlinger Feuerwehr nicht zur Schaumparty ein. In den vergangenen zwölf Jahren war sie gute Tradition geworden.

"Mit der Schaumparty sprachen wir immer nur eine ganz bestimmte Altersgruppe an. Sie war zwar beliebt, aber erreichte nur eine sehr eingeschränkte Gruppe von Witzheldenern", sagt Christian Eisenblätter, der Vorsitzende des Festausschusses der Feuerwehr. "Aber was ist mit den anderen Bewohnern des Höhendorfes? Mit Kindern, Erwachsenen, Senioren?", so Eisenblätter. Die seien nicht erreicht worden: "Die sehen uns zwar, aber sie wissen nichts über uns."

Das wollten die Wehrleute ändern. Deshalb gab es am Samstag erstmals einen Tag der offenen Tür am Feuerwehrgerätehaus. Und siehe da: Auch der kam an, jede Altersgruppe war vertreten, vom kleinen Kind bis zum Rentner.

Kinder als besondere Zielgruppe

Die Kinder waren, gibt Eisenblätter zu, die Zielgruppe des Tages. "Wir haben zu wenig Leute in der Jugendfeuerwehr. Gerade mal vier Witzheldener sind bei der Jugendfeuerwehr in Leichlingen. Und das bei insgesamt 48 Aktiven hier", berichtet der Feuerwehrmann. Und dabei hat die Leichlinger Feuerwehr allerlei zu bieten. Einmal im Jahr geht es sogar zu einem Zeltlager bei befreundeten Feuerwehren.

Die Kleinen hatten ihren Spaß, sie konnten sich die Feuerwehrfahrzeuge anschauen, mal die Uniform tragen und sich fühlen wie ein Feuerwehrmann in den roten Groß-Fahrzeugen. Darüber, so die Hoffnung in Witzhelden, würden sie sich vielleicht mehr für die Wehr interessieren.

Drehleiter als Blickfang

Als Blickfang hatte man die Drehleiter aus Leichlingen nach Witzhelden geholt. Die war voll ausgefahren und ragte in die Höhe, auch wenn sie den beiden Türmen von Witzhelden natürlich keine Konkurrenz machen konnte. Zu sehen war sie aber schon von Weitem. Natürlich gab es auch eine Feuerwehrübung, wobei die ganz praktisch gedacht war. Den Besuchern wurde der Umgang mit einem Feuerlöscher erklärt. Den konnten sie sogar ausprobieren, denn es kann ja nützlich sein, Bescheid zu wissen.

Und was tut man, wenn Fett brennt, in Pfanne oder Fritteuse? Wer beim Tag der offenen Tür war, weiß auch das jetzt.

Dazu gab es natürlich Speisen und Getränke und man konnte ganz wie bei einem Dorffest gemütlich sitzen und plaudern.

Eine gute Nachricht für die Schaumparty-Fans hatte Eisenblätter dennoch: "Die Schaumparty wird nicht sterben. Vielleicht machen wir im einen Jahr den Tag der offenen Tür und im nächsten Jahr dann wieder die Party".

(cpg)