Leichlingen: Starke Weiber mit Quotenmann

Leichlingen: Starke Weiber mit Quotenmann

Die Damen mit den lila Federboas feierten am Samstag auf der Bühne ihr 20-jähriges Bestehen. Dazu lieferten die acht Weibs-Bilder samt ihres Quotenmannes das Beste aus zwei Jahrzehnten und einen schrägen Blick auf Aktuelles.

"Ob Sketche, Songs oder mittlere Dramen – wir fallen gern aus dem Rahmen!" Dass dies definitiv zutrifft, davon konnte man sich am Wochenende in der Aula Am Hammer überzeugen: Die Leichlinger Kabarett-Gruppe "Weibs-Bilder" präsentierte ihr Jubiläumsprogramm "Top Zwanzig".

Seit 20 Jahren stellt die sympathische Truppe anlässlich des Internationalen Frauentages ein Programm vor, das das alltägliche Geschehen in Politik und Gesellschaft ordentlich aufs Korn nimmt. Entstanden war die Kabarett-Gruppe damals aus der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Leichlingen. Nun zeigten die acht Frauen und ihr Quotenmann Markus Emonts an zwei Abenden die Höhepunkte aus ihren letzten Programmen. Im Vorfeld hatte dazu eine Art "Publikumsvoting" stattgefunden: Die Frauen hätten sich bei den Zuschauern umgehört, welche Stücke diese am liebsten sehen möchten, berichtete "Weibs-Bild" Christiane Bornmann.

Erschreckend aktuell

Herausgekommen war dabei eine bunte Mischung aus den besten Sketchen und Liedern der Gruppe. "Es ist erschreckend, dass wir mit unseren alten Stücken oft noch aktuell sind", sagte Bornmann. Etwa mit dem Thema der fehlenden Zivilcourage in der Gesellschaft: "Ich misch' mich nicht ein hier, das ist doch nicht mein Bier. Selbst wenn ich was sage, hilft das doch nicht."

  • Leichlingen : Satirisch Achterbahnfahren mit den Weibs-Bildern

Das Phänomen der Verkupplungsserien im Fernsehen wie "Bauer sucht Frau" kam ebenso zur Sprache wie die Gier der Wirtschaftskapitäne ("Manager gehen über Leichen, in den Augen Dollarzeichen, denn der Mensch zählt nichts"). Quotenmann Markus Emonts machte derweil klar, was er vom weiblichen Geschlecht hält: "Weibsbilder sind 'ne Plage, können plärren und an unseren Nerven zerren."

Lokalen Bezug versprach der Klassiker "Leichlingen Glamour", eine Diskussionsrunde mit dem Thema "Leichlingen wird Wellness-Ort – was spricht dafür, was dagegen?" Da werden Überlegungen angestellt, das Höhendorf Witzhelden mit einer Erlebnislandschaft und einem Golfplatz auszustatten. Das Ziel: "Bald wird man nur noch von Leichlingen sprechen!"

Pfusch am Bau

Natürlich fanden auch Themen aus dem aktuellen Tagesgeschehen Erwähnung in dem rund zweistündigen Programm: So etwa der Pfusch am Bau der Kölner U-Bahn, die Schweizer Bankdaten-CD und der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche.

(RP)