Leichlingen: Stadtverwaltung zahlt Rettungseinsatz für Hund "Arthuro"

Leichlingen: Stadtverwaltung zahlt Rettungseinsatz für Hund "Arthuro"

Die Stadt Leichlingen wird die Kosten für den Feuerwehreinsatz am vergangenen Sonntag im Naturschutzgebiet Sandberge übernehmen, bei dem ein Hund von einem kleinen Vorsprung der Steilwand in zwölf Metern Höhe gerettet worden ist.

Der Podenco-Rüde "Arthuro", der mit seinem Herrchen, dem Solinger Andreas Klüpfel, entlang der Sandberge spazieren gegangen war, hatte einen Hasen gejagt und sich dabei in die gefährliche Situation manövriert.

Ein Feuerwehrmann seilte sich ab und befreite "Arthuro" aus seiner Notlage. Die Stadt Leichlingen gab gestern auf Anfrage bekannt, dass Klüpfel den Einsatz nicht in Rechnung gestellt bekommt. "Nach dem Feuerschutzhilfe-Leistungsgesetz trägt die Kommune die Kosten", erklärte Stadtsprecherin Ute Gerhards. Ausnahmen gebe es nur bei grober Fahrlässigkeit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE