1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Stadtbücherei richtet Bereich für Jugendliche ein

Leichlingen : Stadtbücherei richtet Bereich für Jugendliche ein

Im Ausschuss für Bildung und Sport hat Büchereileiter Enno Steinkemper am Dienstag über aktuelle Entwicklungen und Veränderungen in der Bibliothek informiert.

Seit 1. Januar hat die Stadtbücherei wieder jeden Samstag geöffnet, freitags ist dafür geschlossen. Ebenfalls seit Jahresbeginn bietet sie mehrere E-Book-Reader zu einer Leihgebühr von zwei Euro für zwei Wochen an. Damit ist die Leihfrist denen der elektronischen Medien aus dem Ausleih- und Downloadportal "Bergische Onleihe" angepasst.

"Im vergangenen Jahr haben rund 250 Nutzer aus Leichlingen rund 5000 Medien aus der Onleihe bezogen", berichtete Fachbereichsleiter Ingolf Bergerhoff. Das seien immerhin 154 neue Kunden und damit vielversprechende Zahlen für das Portal. Neu ist auch die Veranstaltungsreihe "Leseknirpse", die am 26. Februar startet. Der Vorlesespaß richtet sich an die jüngsten Büchereinutzer zwischen zwölf und 36 Monaten und solche, die später Büchereikunden werden wollen. Die literarische Krabbelgruppe, zu der die Kleinkinder von Erwachsenen begleitet werden, findet im ersten Halbjahr 2015 jeweils am letzten Donnerstag im Monat in der Stadtbücherei statt. Dort werden Bücher angeschaut, es wird gesungen und gespielt. Beginn ist jeweils um 9.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

  • Nettetal : Bücherei im Aufwärtstrend
  • Daniela Kund und Susanne Hartauer (r.)
    Adventsgeschäft in Leichlingen : „Heimatshoppen“ mit mäßigem Erfolg
  • In den mobilen Impfstellen gibt es
    Corona in Rhein-Berg : Kreis verimpft Personen ab 30 Jahren Moderna

Für die Heranwachsenden will Steinkemper mit seinen Mitarbeiterinnen eine Jugendbücherei einrichten. Dazu stellen sie alle Medien für Jugendliche - Belletristik, Schülerhilfen, Hörbücher, Sachliteratur - in einem Bereich in der Bücherei zusammen. "Wir erhoffen uns durch die Zusammenlegung, dass auch der bisher räumlich von der "Schönen Literatur" getrennte Sachbuchbereich eine größere Nachfrage erfährt", erklärte Steinkemper.

(inbo)