1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Sprayer beschmiert Postwiesen-Galerie

Leichlingen : Sprayer beschmiert Postwiesen-Galerie

Die erst kürzlich neu gestaltete Postwiesen-Anlage ist bereits mit Schmierereien verschmutzt worden. Die Stadt hat Anzeige erstattet. Sprayer-Tags mit einem "SOS" sind auch an anderen Stellen aufgetaucht. Zeugen werden gesucht.

Nicht lange ist es gut gegangen: die neu gestaltete Postwiesen-Galerie ist bereits Opfer von Vandalismus geworden. Schmierereien verunzieren die Säulen, noch bevor sie bepflanzt werden konnten. Beschmiert wurden auch Abfallbehälter und die Eingangstüre zur Tiergarage. "Wir haben Anzeige erstattet", sagt Tiefbauamtsleiter Jürgen Scholze. Er habe die Schmierereien auch fotografiert und der Polizei zu seiner Anzeige wegen Sachbeschädigung und Vandalismus beigefügt.

Scholze schätzt den Schaden auf 800 Euro: "Das Schlimme ist, dass die Steuerzahler dafür aufkommen müssen", verdeutlicht er. Offensichtlich stammen die Beschädigungen an der Postwiese aus einer (Sprayer)-Handschrift. Deutlich zu erkennen sind sogenannte Tags, also typische Kennzeichen eines bestimmten Sprayers. Er hat seinen Schriftzug immer mit einem SOS allerdings nicht nur an der Postwiese, sondern auch am Rathaus und an weiteren Stellen in der Stadt hinterlassen.

Auch dort wurden die Schmierereien von Scholze fotografiert und zeitlich dokumentiert, um den Täter möglichst bald zu stellen. Bei der Kreispolizei ist der Leichlinger "SOS"-Sprayer bislang nicht bekannt. Es gebe deshalb auch höchstwahrscheinlich keinen Täterbezug zu der jüngsten Sprayerserie in Burscheid, meint Pressesprecher Peter Raubuch. Der für die Graffiti-Ermittlungen zuständige Beamte kenne bislang keine Tags mit den SOS-Buchstaben. Er vermute daher, dass es sich um einen "zugereisten" Täter aus der Leverkusener oder Kölner Szene handeln könne.

  • Corona machten auch dem närrischen Treiben
    Flutschäden in Leichlingen : Karnevalisten feiern die Session ohne Prinzenpaar
  • Briefwahl direkt vor Ort ist im
    Bundestagswahl 2021 : Schon 9100 Briefwähler in Leichlingen
  • Aus der Cannabispflanze wird auch Marihuana
    Wiederholungstäter : Haftstrafe für Leichlinger Drogendealer

Um den Leichlingern den Schönwetter-Genuss an der Postwiese nicht zu vermiesen, hat die Stadtverwaltung gestern die Schmierereien dort beseitigen lassen. Auch an den übrigen beschmierten Stellen werde der Bauhof die Schäden umgehend beseitigen, meldet Stadtsprecherin Ute Gerhards. Sie betont aber auch: "Die Anzeige und vor allem die Suche nach dem Täter laufen natürlich weiter." Scholze und Gerhards hoffen jetzt auf eine funktionierende Sozialkontrolle in der Blütenstadt. Denn tatsächlich sei vor Jahren mal ein Sprayer aufgrund von Zeugenmeldungen geschnappt und zu zwei Jahren Haft verurteilt worden, weil er neben den Schmierereien auch noch etliches andere auf dem Kerbholz hatte.

Scholze geht davon aus, dass der Sprayer oder auch Filzstift-Schmierer zwischen Freitag und Sonntag in den Abendstunden an der Postwiese tätig geworden sein muss. Denn Montagmorgen hatte der Tiefbauamtsleiter nach dem neu eingesäten Rasen an der Postwiese sehen wollen und dabei "die Bescherung" entdeckt. Dabei hatte er zuvor noch stolz verkündet, die Stadt habe sich diesmal etwas Besonderes gegen raffiti-Schmierereien einfallen lassen: "Die sind mit einer speziellen Anti-Graffiti-Folie beschichtet, so dass sich die Farbe wieder entfernen lässt", hatte er vergangene Woche noch gegenüber unserer Zeitung erklärt.

Nun gab's die Probe aufs Exempel: Die Schmierereien seien so massiv gewesen, dass man die komplette Farbauflage mitsamt des Untergrundes beseitigen und erneuern musste, verdeutlicht der Tiefbauamtsleiter.

Auf Facebook haben sich indes etliche Leichlinger über den Graffiti-Schmierer von der Postwiese voller Verärgerung ausgetauscht. Alle bedauern, dass es offensichtlich in Leichlingen nicht von Dauer sein könne, wenn "mal etwas verschönert wird". Bei der Stadtverwaltung hoffen die Verantwortlichen aber nun durch Zeugen und Polizeiermittlungen den Schmierer von der Postwiese zu fassen und zur Verantwortung zu ziehen. "Es wohnen doch hier viele Menschen, und abends hat auch die Pizzeria geöffnet. Irgendjemand muss doch etwas gesehen haben", hofft Tiefbauamtsleiter Jürgen Scholze.

Wer an der Postwiese oder an anderen Stellen in der Innenstadt zwischen Freitag- und Sonntagabend Beobachtungen gemacht hat, die mit dem "SOS-Sprayer" oder Filzstift-Schmierer in Zusammenhang stehen könnten, sollte sich umgehend bei der Kreispolizei unter Tel. 02202/2050 oder auch bei der Stadtverwaltung Leichlingen unter Tel.Tel. 02175/992- 0 melden.

(RP/rl)