Leichlingen: SPD will Einführung einer Ehrenamtskarte prüfen lassen

Leichlingen: SPD will Einführung einer Ehrenamtskarte prüfen lassen

Die Stadt Leichlingen soll die Einführung einer so genannten Ehrenamtskarte prüfen. Das hat gestern der SPD-Ratsherr Dominik Laufs in einem Schreiben an Bürgermeister Ernst Müller gefordert. Die Karte würde Ehrenamtlern vergünstigten bzw. freien Eintritt zu Einrichtungen wie Schwimmbädern, Museen und Theatern verschaffen. Dazu gibt es ein landesweites Projekt (www.ehrensache.nrw.de), dem sich laut Laufs bereits rund 60 nordrhein-westfälische Kommunen angeschlossen haben. Der Vorteil: Die Vergünstigungen für Ehrenamtler sind dabei nicht auf eine Stadt begrenzt. Sozialdemokrat Laufs will untersuchen lassen, ob eine Teilnahme für Leichlingen in Frage käme. Gleichzeitig soll sich die Stadtverwaltung über Fördermöglichkeiten beim Land erkundigen und solche Mittel gegebenenfalls beantragen. Laufs machte auch deutlich, dass die Einführung der Ehrenamtskarte angesichts der problematischen Etatlage von der SPD nur befürwortet werde, wenn dadurch die Stadtkasse nicht belastet werde.

Die Diskussion um die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements in Leichlingen ist nach einem Brief des Ehren-Stadtbrandmeisters Herbert Wieden in Gang gekommen. Wieden hatte sich beschwert, dass eine Freipark-Regelung für langgediente Feuerwehrleute von der Stadt zurück genommen worden war. Bürgermeister Müller hatte dies vor allem mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz begründet.

(RP)