1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Social Media: ein Muss für Firmen?

Leichlingen : Social Media: ein Muss für Firmen?

Einmal Gastgeber des Leichlinger Unternehmerstammtisches zu sein, haben Anita und Klaus Hölterhoff schon lange geplant. Jetzt wird ihr Wunsch erfüllt, denn das nächste Treffen dieser Art findet am 30. August in den Räumen ihres Autohauses auf der Moltkestraße 31a statt.

"Bislang habe ich von jedem Unternehmerstammtisch mindestens einen Auftrag mit nach Hause gebracht", erklärt Klaus Hölterhoff, warum die Veranstaltung für ihn interessant ist: "Die Leichlinger kaufen sehr viel außerhalb unserer Stadt. Gerade Handwerker wissen oft gar nicht, was sie hier alles bekommen können".

Thema der Veranstaltung, zu der zweimal im Jahr die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEL) gemeinsam mit dem Wirtschaftsförderungsverein (WIV), der Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer (IHK) und den Wirtschaftsjunioren einlädt: "Social Media: Muss ich da rein?"

Referieren werden Susanne Hartmann von der IHK Köln und Wolfgang Straßer, Geschäftsführer der Leichlinger @-yet GmbH. "Ja, man muss da rein, aber nicht jeder muss alles machen", nimmt Eva Babatz, Leiterin der IHK-Zweigstelle Leverkusen/Rhein-Berg, die Antwort vorweg. Sie sieht noch viel Potenzial für Social Media vor allem in Kleinunternehmen. "Wichtig ist, zu wissen, wie ich dort Aufmerksamkeit errege, um nicht in der Masse unterzugehen", sagt Babatz. Susanne Hartmann wird in ihrem Vortrag deshalb auf Plattformen wie Xing, Youtube und Facebook eingehen, Beispiele aus der Praxis vorstellen und Trends beschreiben.

Auf die Sicherheitsaspekte im Internet geht Wolfgang Straßer ein. Denn: Internet ist kein rechtsfreier Raum, jeder Nutzer muss wissen, was geht, aber auch, was er darf. Für die Hölterhoffs indes ist das Thema Social Media kein Neuland mehr: "Wir aktualisieren gerade unsere Homepage. Auch in Internetportalen sind wir schon lange dabei", sagt Anita Hölterhoff. Auf diese Weise haben sie ihr Vertriebsgebiet weit über Leichlingen ausgedehnt, mittlerweile bis nach Russland und Moldawien. Zum 17. Unternehmerstammtisch erwartet die SEL rund 150 Gäste.

(inbo)