Leichlingen: Schulleiter distanziert sich von Abi-"Saufgelage"

Leichlingen: Schulleiter distanziert sich von Abi-"Saufgelage"

Das Bierkisten-Rennen Leichlinger Abiturienten hat für reichlich Aufsehen gesorgt. Augenzeugen berichten von einem "Saufgelage", bei Polizei und Feuerwehr löste die Versammlung der Jugendlichen sogar einen Großalarm aus.

Jürgen Hildenbrand, Schulleiter des städtischen Gymnasiums Leichlingen, distanziert sich und seine Schule ausdrücklich von der Aktion. "Diese Veranstaltung hat außerhalb der Schule stattgefunden und sie hat auch rein gar nichts mit unserer Mottowoche zu tun", sagte er.

Bedauerlich finde er, dass der Vorfall nun ein schlechtes Licht auf die gesamte Stufe werfe: "Es waren vielleicht 20 Abiturienten unserer Schule dabei, die restlichen kamen von anderen Schulen. Insgesamt sind in unserem Abi-Jahrgang aber 200 Schüler — beteiligt waren also gerade einmal zehn Prozent." Eigentlich sei die Stufe nämlich sehr verlässlich und engagiert, auch die Abiwoche liefe diszipliniert ab.

  • Leichlingen : Abi-Bierkistenlauf löst Großeinsatz aus

Er persönlich befinde solche Veranstaltungen für dämlich. "Aber es ist nun einmal eine Privatveranstaltung, ich finde viele Privatveranstaltungen dämlich", betonte er.

Am frühen Montagabend hatten sich rund 50 Abiturienten am Hasensprung zu einem sogenannten Bierkisten-Rennen getroffen. Ziel eines solchen Rennens ist es, mit zwei Mann eine Kiste über einen Parcours zu tragen und dabei so viele Bierflaschen wie möglich zu leeren. Am Dienstag führten Schule und Polizei mit den Abiturienten des Doppeljahrgangs ein Gespräch über die möglichen Gefahren einer solchen Aktion.

(bis)
Mehr von RP ONLINE