1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Richtfest auf dem Gelände Alte Glashütte in Leichlingen

Richtfest in Leichlingen : Alte Glashütte – erst Brache, nun Vorzeigeprojekt

Die Projektentwickler Hans Krieger und Rainer Sindhoff feierten gestern mit zahlreichen Gästen Richtfest im Gewerbepark Alte Glashütte. Ihr letztes Projekt wird es dort nicht gewesen sein. Wenn die drei Gebäude fertig sind, soll es 2023 mit dem dritten und letzten Bauabschnitt weitergehen.

Dem Zimmermann Michael Walczak wurde gestern die ehrenvolle Aufgabe zuteil, den Richtspruch für gleich drei Rohbauten auszubringen, die derzeit auf dem ehemaligen Monteferro-Gelände in Ziegwebersberg ihrer baldigen Fertigstellung entgegenstreben: Hans Krieger und Rainer Sindhoff, Geschäftsführer des Gewerbeparks Alte Glashütte, hatten zu diesem Anlass zum traditionellen Umtrunk geladen und gewährten Einblicke in ein ambitioniertes Projekt.

Im Jahr 2018 hatte die Gewerbepark-Gesellschaft  die rund 27.000 Quadratmeter große ehemalige Industriebrache erworben, im Folgejahr einige Gebäude und Hallen reaktiviert und sich danach dem südlichen Teil des Areals zugewandt. Dort entsteht seither ein Gebäude für die Rheinische Gesellschaft für Diakonie, die dort künftig Pflegefachleute ausbilden wird. Schon im zweiten Quartal 2022 soll der Umzug vom Hasensprung über die Bühne gehen. „Hans Krieger und sein Team bauen uns die Schule ganz nach unseren Wünschen“, sagte Diakonie-Geschäftsführer und künftiger Mieter Martin Sartorius. In den neuen Räumen soll ein echter „Digitalisierungsschub“ gelingen – mit Klassenzimmern, in denen die Schüler interaktiv oder auch mit einer virtuellen Brille arbeiten können. „Wir werden deutlich bessere Ausbildungsmöglichkeiten haben als bisher“, prophezeite Sartorius. Am alten Schulstandort am Hasensprung sollen hingegen die Gebäude abgerissen werden und Platz machen für kleine, barrierefreie Wohneinheiten, die schon 2024 fertig werden könnten.

  • Der Weihnachtsbaum im Brückerfeld ist rund
    Weihnachtsbeleuchtung in der City : Lichterglanz in Leichlingen
  • Am Freitag konnte nach langem Warten
    Kinder in Düsseldorf : Der lange Kampf um die Kita Maria vom Frieden
  • Ein Schüler, viele Lehrer: Ein altes
    Jubiläum in Viersen-Dülken : Alte Fotos vom Clara-Schumann-Gymnasium gesucht

Direkt neben der künftigen Schule wird sich in einem dreigeschossigen Neubau die Solinger Steuerkanzlei Sonnleitner mit Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern niederlassen. Auch für den Neubau einer Gewerbehalle mit rund 800 Quadratmetern Fläche gibt es bereits zwei Gewerbebetriebe als Mieter. Sie soll Ende Dezember 2021 fertiggestellt sein und bezogen werden können. Nach eigener Auskunft investieren die Projektentwickler zwischen drei und vier Millionen Euro in die drei Neubauten, wobei das laut Hans Krieger noch nicht das Ende auf dem ehemaligen Monteferro-Gelände sein wird. In zwei, drei Jahren soll der dritte Bauabschnitt in Angriff genommen werden, und zwar dort, wo früher Wohnhäuser standen. Die sind bis auf einen einzelnen älteren Herren mittlerweile unbewohnt.

Krieger, der sich in Leichlingen auch durch die Revitalisierung des Frese-Parks einen Namen gemacht hat, hat keine Vorlieben fürs Altbausanierungen oder Neubauten: „Ich bin ein Allrounder und baue das, was Mieter haben möchten“, betonte er. Als mit 72 Jahren selbsternannter „Teilzeitrentner“ wolle er weiter machen, solange er selbst Spaß daran habe.

Hans Lautenschläger, Teilhaber am Gewerbepark Alte Glashütte, sieht sein Invest bei diesem Projekt jedenfalls in guten Händen: „Diese Entwicklung ist mit Sicherheit gut angelegtes Geld“, betonte er am Rande des Richtfestes. Wichtig sei ihm, mit seinem Geld etwas Sinnvolles zu tun. Das sieht er an der Glashütte verwirklicht: „Wir investieren in der Kommune, beseitigen eine alte Industriebrache, und es entstehen durch die Neuansiedlung von Unternehmen auch noch Arbeitsplätze“, hob er hervor.