1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Rhein-Berg: Corona erwischt auch das Lagezentrum

Britische Mutationen im Rheinisch-Bergischen Kreis : Corona erwischt auch das Lagezentrum

Zwei Mitarbeiter des Lagezentrums des Rheinisch-Bergischen Kreises sind infiziert, Dutzende in Quarantäne. Zwar wurde kurzfristig Ersatz mobilisiert, dennoch kommt es zu Einschränkungen.

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises (02202 131313) kann derzeit nur eingeschränkt genutzt werden. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, sind zwei Mitarbeiter des Corona-Lagezentrums unabhängig voneinander positiv auf die britische Variante des Coronavirus getestet worden. Für die insgesamt 53 ermittelten Kontaktpersonen sei eine zweiwöchige Quarantäne ausgesprochen worden, die voraussichtlich bis zum 11. März dauere. Davon betroffen seien auch 19 Bundeswehrsoldaten, die im Lagezentrum des Kreises eingesetzt waren oder sind. Die Bundeswehr schicke für die ausgefallenen Kräfte Ersatz, so dass insgesamt weiterhin zwölf Soldaten im Lagezentrum im Einsatz seien.

„Von den 53 betroffenen Personen wurden inzwischen 29 Personen getestet. Davon liegen bereits fünf negative Testergebnisse vor, 24 Testergebnisse stehen noch aus“, so der Kreis. 19 unter Quarantäne gesetzte Mitarbeiter könnten aus dem Homeoffice arbeiten, darüber hinaus würden zwölf Beschäftigte aus anderen Bereichen ins Lagezentrum abberufen. „Die Bearbeitung der positiven Testergebnisse und die Kontaktpersonennachverfolgung sind weiterhin sichergestellt“, erklärt die Kreisverwaltung. Am Bürgertelefon sollten Anrufer den Anrufbeantworter nutzen. Sie würden baldmöglichst zurückgerufen.

Die aktuellen Zahlen: In Leichlingen sind aktuell 47 Menschen infiziert (plus vier), 118 befinden sich in Quarantäne. Seit März gibt es nun 849 Fälle in der Blütenstadt, 26 Menschen starben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt kreisweit bei 54,7.

(sug)