Proklamation der Leichlinger Majestäten

Proklamation der Majestäten : Leichlinger feiern himmlisch jeck

Matthias I. und Ann-Kathrin I. führen die erwachsenen Karnevalisten durch die Session, Kinderprinz Jannik I. sorgt für Spaß bei den Kindern.

So viel steht fest: Sie werden die Session rocken! Am Samstagabend haben Bürgermeister Frank Steffes und Jeckenchef Werner Fuchs das Karnevalsprinzenpaar und den Kinderkarnevalsprinz der Session 2019/20 proklamiert. Und nach den Auftritten war klar: Mit denen kriegen die Leichlinger Jecken noch Spaß.

Den Auftakt machte Kinderprinz Jannik I. mit seinem Gefolge. Über das ganze Gesicht strahlte der kleine Prinz, als ihm der Bürgermeister die Insignien der Macht überreichte. Danach legte er selber richtig los: Mit Adjutant Max und seinen Prinzenführern Stefan Becker und Niki Hammerstein hatte er sich auf die Melodie der „Sendung mit der Maus“ ein witziges Lied zu seiner Regentschaft ausgedacht.

Die wird dadurch geprägt sein, dass er das Regiment allein übernimmt, weil sich niemand auftreiben ließ, der den Prinz zum Dreigestirn erweitert hätte. „Dabei hat er sogar bei Elitepartner nach Bauer und Jungfrau gesucht“, betonte Niki Hammerstein. „Aber ich bin nicht fündig geworden, rocke die Bühne deshalb alleine – nur nicht deshalb weinen!“, verkündete der 9-Jährige selbstbewusst. Auch das Tanzen fällt ihm und seinem Gefolge nicht schwer, für eine lustige Session für die Kinder ist gesorgt.

Dass das auch bei den Erwachsenen klappen wird, können sich die Karnevalisten spätestens nach dem Auftritt von Matthias Clemen und Ann-Kathrin Witprächtiger sicher sein. Werner Fuchs, Vorsitzender der Vereinigung Leichlinger Karneval, und Frank Steffes,zeigten sich begeistert über die beiden Vollblutjecken: „Schon der Einmarsch hat gezeigt, auf was sich die Jecken freuen können“, sagte der Bürgermeister.

Denn die Truppe um Prinz und Prinzessin ist jung, hat frische Ideen, sprüht vor Freude auf die neue Session. Vor Ewigkeiten sei es schon verabredet gewesen, dass sie einmal das Prinzenpaar sein wollen, erzählte Prinz Matthias. Nun beginne endlich ihre närrische Zeit. Nachdem ihm die Fasanenfedern als Zeichen seiner Regentschaft an die Jeckenmütze gesteckt worden waren, überreichte er seiner Prinzessin einen kleinen Spiegel – damit sie immer ihre ganze Schönheit sehen kann.

Doch so ganz scheint noch nicht geklärt, wer bei den Beiden das närrische Sagen hat. „Männer sind wie Waschmaschinen: Macht man sie an, drehen sie durch“, sagte die Prinzessin angesichts des stolzen Auftritts ihres Prinzen. Das aber ließ der Prinz nicht auf sich sitzen und konterte: „Setzt man Damen eine Krone auf, drehen sie durch!“ Schließlich aber verständigten sie sich darauf, nicht zu streiten, sondern gemeinsam ihr Sessionslied anzustimmen.

Mehr von RP ONLINE