Leichlingen: Problemfall Schützenstraße?

Leichlingen: Problemfall Schützenstraße?

Weil nach wie vor viele Autofahrer angesichts der gesperrten Kirchstraße auf die enge Schützenstraße ausweichen, kommt es zu problematischen Begegnungen.

Es sollte schnell gehen, doch dann kam einiges dazwischen: Als die Leichlinger Feuerwehr am Mittwochabend aufgrund einer Brandmeldung zur Straße Im Dorffeld ausrücken musste, stieß ein Teil der Wehrleute in der Schützenstraße plötzlich auf ein unerwartetes Hindernis. Mitglieder des Löschzugs zwei, die von Oberschmitte aus zum Brandort unterwegs waren, blieben aufgrund mehrerer Autos, die ihnen in der engen Schützenstraße entgegen kamen sowie geparkter Fahrzeuge am Straßenrand stecken.

Die Sache endete zum Glück undramatisch, wie Feuerewehrsprecher Thomas Schmitz gestern auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte: "Die Autos mussten zurücksetzen, und dann kam unser Einsatzfahrzeug auch durch." Andernorts hätten auch schon mal Autos weggesetzt werden müssen.

Zweiter Test mit "ein paar Ecken"

Wird die Schützenstraße zum Problemfall? Als die neue Sperrung der Kirchstraße Anfang Januar eingerichtet wurde, war die Leichlinger Stadtverwaltung noch guten Mutes, alles könne so bleiben wie bisher. Eine Testfahrt mit der Feuerwehr Ende vergangenen Jahres sei "völlig problemlos" verlaufen, hieß es damals. Inzwischen hat eine zweite Testfahrt im Januar stattgefunden – und dabei, so erklärte die Stadt gestern auf Anfrage, "hat es doch ein paar Ecken und Kanten gegeben". Auch der Bürgerbusverein habe eingeräumt, dass es in der Straße für sein Gefährt immer wieder mal hake.

  • Uedem : Straßenrand beschädigt - Verkehrsbehinderungen in Uedem

Das Ordnungsamt wurde daraufhin angewiesen, zu kontrollieren, ob parkende Fahrzeuge auch genügend Sicherheitsabstand an den Einmündungen lassen.

Doch damit könnte das letzte Wort noch nicht gesprochen sein. Denn innerhalb der Stadtverwaltung wird die Situation weiter beobachtet – eine Änderung der Parkregelung scheint demnach nicht ausgeschlossen, auch wenn noch nichts entschieden ist. "Wir prüfen ergebnisoffen", hieß es gestern dazu.

Zumindest der Feuerwehreinsatz am Mittwoch blieb ohne Folgen, und das nicht nur, weil die Verzögerung undramatisch war und ja auch Fahrzeuge des Löschzugs Stadtmitte schnell vor Ort waren. Beim Eintreffen stellten die Wehrleute zudem fest, dass lediglich Essen auf einem Herd angebrannt war.

(RP/url)
Mehr von RP ONLINE