1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Ordnungsamt Leichlingen und Polizei kontrollierten zu Ostern

Ordnungsamt mit Kontrollen zufrieden : Steffes lobt vernünftiges Verhalten der Bürger — Maßnahmen „behutsam lockern“

Trotz des herrlichen Wetters haben sich die Menschen in und um Leichlingen am Osterwochenende weitestgehend an das Kontaktverbot gehalten  — so lautet das Fazit des Ordnungsamtes. Und von Bürgermeister Frank Steffes, der sich selbst ein Bild machte und am Montag mit Mitarbeitern unterwegs war.

Steffes bescheinigte den Menschen insgesamt ein „sehr vernünftiges“ Verhalten. Während der Feiertage habe es nur geringen Ausflugsverkehr gegeben. „Wir sind die vermeintlichen Hotspots in Waldnähe, entlang der Wupper oder auch an den Schulhöfen abgefahren beziehungsweise abgelaufen und auf rücksichtsvolle Bürger gestoßen“, fügt Steffes an. Die Menschen hätten vor den Geschäften oder Eiskaffees den Sicherheitsabstand eingehalten. Es blieb bei Ermahnungen.

Ruhig blieb es auch bei der Polizei. Die meldete kreisweit 21 „Pandemie-Einsätze“. In den meisten Fällen hätten sich Bürger gemeldet und auf Ruhestörungen oder Menschen-Ansammlungen hingewiesen. „In zehn Fällen kamen die Kollegen, trafen am vermeintlichen Ort allerdings niemanden mehr an“, sagte ein Sprecher. Lediglich in sieben Fällen musste die Polizei einschreiten, viermal wurden Platzverweise ausgesprochen.

Frank Steffes sieht die im Zuge der Corona-Pandemie ergriffenen Maßnahmen greifen und die Städte und Gemeinden auf einem guten Weg. „Sämtliche Entscheidungen hinsichtlich einer Lockerung müssen aber behutsam getroffen werden“, warnt er. „Wenn wir das öffentliche Leben zu schnell hochfahren, kann der Schuss nach hinten losgehen, und es droht der nächste Shutdown.“ Dass in naher Zukunft Großveranstaltungen stattfinden, glaubt Steffes zwar nicht. Wohl aber, dass es unter sorgfältiger Abwägung schrittweise Lockerungen im Bereich von Dienstleistungen und Bildung gibt. „Ich sehe und verstehe die Sorgen und Nöte der Familien mit Kindern“, sagt er. Mit Rücksicht auf den Schutz der Bevölkerung werde es eine gleichzeitige Öffnung von Schulen und Kitas wohl aber nicht geben.