Leichlingen: Neun Fahrradfreunde strampeln für Paul-Klee-Schüler

Leichlingen: Neun Fahrradfreunde strampeln für Paul-Klee-Schüler

Mehr als 1900 Euro waren gestern schon auf dem Spendenkonto eingegangen, doch ihr Ziel haben sie damit noch nicht ganz erreicht: Neun Fahrradfreunde, allesamt beim Kölner Versicherungskonzern Axa angestellt, wollen 3000 Euro für die Leichlinger Paul-Klee-Schule sammeln, damit sie für ihre Schüler neue Go-Karts kaufen kann.

Dafür haben sie sich im Mai mit den Rädern auf den Weg von Köln nach Bremerhaven gemacht - auf dem direkten Weg rund 380, mit ein paar Schlenkern durch besonders schöne Gegenden im Norden fast 450 Kilometer in vier Tagen. Die Idee zum Spendenradeln kam den Sportlern vor fünf Jahren, als sie im Unternehmen Kollegen aus Großbritannien zu Besuch hatten. "Die haben auf diese Weise Spenden für den guten Zweck gesammelt. Da haben wir uns gedacht: Das können wir auch", erzählte Jörg Lange gestern in der Paul-Klee-Schule.

Seit vier Jahren sind sie daher jedes Jahr unterwegs, nehmen sich dafür extra Urlaub. In Leichlingen waren die Kollegen zu Gast, um sich die Schule anzuschauen und zu sehen, wohin ihre Spenden fließen. "Die Radler freuen sich immer über Verwendungszwecke, die irgendetwas mit fahrbaren Untersätzen zu tun haben, Fahrräder oder sonstige fahrbare Spielgeräte. Hier hat unsere Schule aktuell großen Bedarf, da viele Fahrräder und Spielgeräte defekt sind", hatte Schulleiterin Katrin Reinartz-Nebe vor dem Besuch betont.

  • Leichlingen : Paul-Klee-Schule tritt an bei Jugend trainiert für Paralympics

Die Schule gehört zu den Kooperationspartnern des Vereins "Axa von Herz zu Herz". "Wir suchen uns jedes Jahr andere Einrichtungen aus, für die wir Spenden erradeln", sagte Lange. Und er ist sich ganz sicher, dass die angepeilten 3000 Euro für die fahrbaren Untersätze der Paul-Klee-Schüler bis Anfang Juli zusammenkommen. "Aus unserer Erfahrung gehen auch nach Ende der Tour immer noch Spenden bei uns ein", sagten die Sammler.

(RP)
Mehr von RP ONLINE