Leichlingen: Neues Innenstadt-Konzept nimmt erste Hürde

Leichlingen: Neues Innenstadt-Konzept nimmt erste Hürde

Mit nur einer Gegenstimme (vom sachkundigen Bürger und Bürgerinitiativen-Mitglied Gregor Boukes) hat der Ausschuss für Stadtentwicklung- und Wirtschaftsförderung gestern den Vorschlag der Stadtverwaltung angenommen, zunächst nur Rahmenbedingungen für eine neue Bebauung der Innenstadt festzulegen und die entsprechenden Flächen dann in einer Bürgerbefragung bestimmen zu lassen:

Rahmenbedingungen sind:

1. Die Verkaufsfläche des heutigen Kaufparks soll in attraktiver Form wiederhergestellt werden.

2. Neben dem Vollsortimenter sollen zusätzliche 2.500 bis 4.500 m² Verkaufsfläche in der Leichlinger Innenstadt entwickelt werden. 3. Diese Flächen sind bevorzugt in verschiedenen Gebäuden und nicht in einer Mall unterzubringen. 4. Die Rathausfrage muss im Gesamtkontext geklärt werden.

5. Die Schaffung neuer Wohnbebauung ist in die Konzeption einzubeziehen.

  • Baustelle : Anfang November ist die Immigrather Straße wieder offen

6. Die von Investor Philipp Kiefer vorgeschlagene Variante (Auszug aus der Bauvoranfrage) vom Dezember 2014 wird zur Kenntnis genommen.

"Wir müssen aus dem Hamsterrad raus, in dem wir uns seit Jahren nun schon bewegen", hatte der Stadtchef gefordert, "und dazu gehört, dass wir endlich damit aufhören, den dritten Schritt vor dem ersten zu machen."

In der Bürgerbefragung könnte zum Beispiel gefragt werden, ob die Leute für eine Bebauung des alten Stadtparks sind, des neuen Stadtparks oder ausschließlich der bisher bestehenden Einzelhandelsfläche am Wupperufer. Das Ergebnis sei von allen zu akzeptieren

(RP)
Mehr von RP ONLINE