Leichlingen: Neue Gutscheincard ersetzt alte Geschenkcoupons

Leichlingen: Neue Gutscheincard ersetzt alte Geschenkcoupons

Wirtschaftsförderungsverein hat modernes System mit einer Kölner Softwarefirma entwickelt. 40 Geschäfte sind dabei.

Die bisherigen Geschenkgutscheine aus Papier haben bald ausgedient. Ab kommender Woche gibt es eine neue Form, seinen Liebsten eine Freude zu machen und gleichzeitig die heimische Wirtschaft zu unterstützen: die Gutscheincard, mit der in 40 Geschäften in Leichlingen und Witzhelden bezahlt werden kann.

Erhältlich ist die scheckkartengroße Plastikkarte in den drei Kreissparkassen-Filialen Neukirchener Straße 4, Brückenstraße 32 und Hauptstraße 8 (Witzhelden) sowie bei der VR Bank, Am Stadtpark 1. Dort können die Kunden einen beliebigen Betrag zwischen einem und 50 Euro aufladen. Damit zeigt sich schon der größte Vorteil der Karte gegenüber den bisherigen Papiergutscheinen, die es nur in Stückelungen von zehn, 15 und 20 Euro gab. Mit der Karten können auch ungerade Beträge bezahlt werden. "Die Kunden können nun auch Kleinigkeiten damit kaufen, einen Tee oder eine Kerze zum Beispiel", sagt der Inhaber der "Tee-Rose" im Brückerfeld, Christoph Hampel.

  • Leichlingen : Neue Geschenk-Karte löst alte Gutscheine ab

Abgebucht wird durch die Händler mit einer eigenen Handy-App. Das aktuelle Guthaben können Kartenbesitzer sich entweder von den Händlern anzeigen lassen oder über die Internetseite des Wirtschaftsförderungsvereins (WIV) Leichlingen unter www.wiv-leichlingen.de/gutschein einsehen. Wieder aufgeladen werden kann die Karte vorerst nicht. Ist sie leer, wird sie vom Händler eingezogen und entsorgt.

Vorteile haben auch Händler und WIV, weil viele manuelle Arbeitsschritte bei Abrechnung und Auszahlung der Papiergutscheine mit der Karte wegfallen. "Das Arbeitsaufkommen war nicht mehr zu stemmen", sind sich Reiner Pliefke und Lothar Feuser vom WIV einig. Zumal die Geschenkgutscheine seit ihrer Einführung 2005 sehr erfolgreich waren: Jährlich seien bis zu 5000 Gutscheine mit einem Volumen von über 50.000 Euro verkauft worden. Der WIV geht davon aus, dass auch die neue Gutscheincard ähnlich positiv angenommen wird.

(RP)