Leichlingen: Närrische Nachwuchs-Inspektion

Leichlingen : Närrische Nachwuchs-Inspektion

Der Prinzenclub Leichlingen läutete am Sonntag Nachmittag mit der Karnevalsrevue in der Aula schon mal die fünfte Session ein – obwohl die erst am Elften im Elften startet. Auf der Bühne präsentierten sich regionale Karnevalisten.

Der Prinzenclub Leichlingen läutete am Sonntag Nachmittag mit der Karnevalsrevue in der Aula schon mal die fünfte Session ein — obwohl die erst am Elften im Elften startet. Auf der Bühne präsentierten sich regionale Karnevalisten.

Offizieller Sessionsstart ist zwar erst am Freitag — in der Aula Am Hammer ging es aber schon gestern karnevalistisch hoch her: Der Prinzenclub Leichlingen läutete mit seinem Vorstellungsnachmittag schon mal die fünfte Jahreszeit ein.

Regionale Karnevalisten und junge Nachwuchskünstler präsentierten sich den närrischen Gästen und Literaten der Karnevalsvereine aus der Umgebung. Sie beäugten kritisch die potenziellen jecken Kräfte für ihre Sitzungen in der kommenden Session, mit dem Ziel, Kontakte zu knüpfen oder auch schon den ein oder anderen Vertrag abzuschließen.

Zehn Auftritte standen dieses Mal auf dem Vorstellungsprogramm, darunter waren der Büttenredner "Ne vertrottelte Student", das Musikensemble "Kölschraum" und die Kindertruppe "Pänz vun Gereon", die singt und schauspielert.

Die Mischung macht's für den Prinzenclub: "Das Programm muss aus einem gesunden Mix bestehen", betonte Moderator Hans Hülsbeck vom Prinzenclub. "Man darf nicht nur Karneval- oder Mallorca-Sachen haben."

Gänzlich unerfahrene Künstler habe man eigentlich nie dabei, "nur im vergangenen Jahr hatten wir jemanden da, der noch nie irgendwo aufgetreten ist", sagte Hülsbeck. "Der hat aber direkt nach der Veranstaltung einen Vertrag angeboten bekommen." Einen närrisch-guten Eindruck machte das Tanz-Theater "Poppelsdorfer Schloss-Madämchen und -Junker" auf das Publikum. Das Ensemble arrangiert kölsche Verzällcher zu kurzen, heiteren Theaterstücken.

Eigentlich als "Eisbrecher" (Hülsbeck) eingeplant, traten sie aus Verspätungsgründen erst als zweite Nummer des Nachmittags auf. Zuvor hatte "Peter, der sympathische Stimmungssänger" mit Karnevalsklassikern sein Glück beim Publikum und den Literaten versucht.

Die Tanzgruppe der Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß Schlebusch nutzte die Gelegenheit, um ihr neues Tanzpaar vorzustellen: Marcel Rhöse (24) und Nadine Popatnig (21) starten ab Freitag in ihre erste gemeinsame Session. Da sind schon leichte Spuren von Nervosität zu erkennen: "Bis jetzt ging es eigentlich noch, es wird aber immer schlimmer", gestand Rhöse.

Dass sie irgendwann Tanzoffizier bzw. -mariechen werden würden, damit hatten sie nicht gerechnet: "Das war so nicht geplant, aber wenn man schon gefragt wird, sollte man es dann auch machen", sagte der junge Offizier mit Nachdruck. "Das muss doch Ziel jedes Tänzers sein!"

Erfahrung haben die Beiden jedenfalls reichlich: Marcel Rhöse ist seit drei Jahren Mitglied im Verein, Nadine Popatnig seit sechs. Das Paar trainiert allerdings erst seit April dieses Jahres miteinander, gam Sonntag hatten sie ihren dritten Auftritt. "Bei ihnen ist es wichtig, dass sie ein paar Mal auftreten, bevor die eigentliche Session beginnt, damit sie möglichst viel Sicherheit bekommen", erläuterte Norbert Bauer, Literat der Schlebuscher Tanztruppe.

(jube)
Mehr von RP ONLINE