1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Nach "Wir töten euch"- Graffiti am Gymnasium tagt das Krisenteam

Leichlingen : Nach "Wir töten euch"- Graffiti am Gymnasium tagt das Krisenteam

Den bedrohlich wirkenden Schriftzug "Wir töten euch" hat der Hausmeister des Gymnasiums Am Hammer am Sonntag an der Gebäuderückwand entdeckt. Unbekannte müssen am Sonntag zwischen 10 und 19.15 Uhr in roter und schwarzer Farbe mehrere Schriftzüge dort angebracht haben.

Unter anderem haben sie die Wand auch mit "Fuck Leichlingen" beschmiert. Das Gymnasium hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Ermittlungen wurden laut Polizeisprecherin Claudia Kammann aufgenommen.

Die Schmierereien und vor allem ihre Inhalte bereiten dem Leiter des Gymnasiums Leichlingen, Christoph Bräunl, und dessen Kollegium durchaus Sorgen: "Wir sind wachsam und vorsichtig", sagte Bräunl am Montag auf Nachfrage der RP. Deshalb werde jetzt auch eng mit der Polizei zusammengearbeitet: "Unser Kriseninterventionsteam ist heute zusammengekommen", sagte Bräunl Montagmittag.

Die Lehrer seien in der Frühe sofort beauftragt worden, mit ihren Schülern über möglicherweise notwendige Sicherheitsmaßnahmen zu sprechen, berichtete Bräunl und betonte: "Es gibt einen Ampelplan, wenn es sich um einen Bedrohungsfall handeln sollte. Derzeit habe die Polizei aber noch keine Maßgabe herausgegeben, ob die Ampel fürs Gymnasium Leichlingen auf Grün, Gelb oder Rot stehe. "Grün", seien verstärkte Wachsamkeit und Gespräche mit den Schülern. Bei Stufe "Gelb" werde die Polizei die Schule engmaschig bewachen. Und bei "Rot" müssten die Schüler evakuiert und unter Umständen auch an weiteren Schultagen zu Hause bleiben: "Wir sind aber im Moment noch bei Stufe Gelb, wir beraten uns mit der Polizei und bewahren die Ruhe", betont Bräunl, der aber zugibt, dass ein mulmiges Gefühl mit den Schmierereien verbunden sei, weil sie teilweise auch andeuteten, dass man wiederkommen werde.

  • Leichlingen : Todesdrohung an Gymnasium geschmiert
  • Ähnliche Meldungen haben Schüler und Lehrer
    Gymnasium Leichlingen : Schüler wegen Corona-Warnungen zu Hause
  • Schulleiterin Friederike von Wiser und  Prorektor
    Vertrag unterzeichnet : Bergische Universität und Gymnasium arbeiten zusammen

Zunächst lässt Bräunl die Schmierereien entfernen. Strafrechtliche Schritte wegen Sachbeschädigung seien eingeleitet. Weitaus wichtiger sei jetzt aber die Einschätzung der Sicherheitslage. Bräunl sagt aber, dass er aus vorherigen Schulen, wo er tätig war, bereits Erfahrungen im Umgang mit einer potenziellen Bedrohungslage gesammelt hat. "Wir haben an den anderen Schulen gemerkt, dass es immer besonders wichtig ist, transparent zu handeln und zu informieren", betont Bräunl. Es sei alles andere als Panik angebracht, wohl aber mit klarem Kopf und eng beraten durch die Polizei die Sorgen ernst zu nehmen: "Das ist etwas, was man nicht einfach so abhaken darf", kommentiert der Schulleiter die Graffiti-Drohungen.

Zeugen, die am Gymnasium etwas Ungewöhnliches bemerkt haben, sollten sich umgehend bei der Polizei Rhein-Berg unter Tel. 02202 2050 melden.

(RP)