Müllabfuhr in Leichlingen wird 2020 etwas teurer

Mehr Sperrmüll, weniger Biomüll : Müllabfuhr wird 2020 etwas teurer

In der Sitzung des Beirats für Abfallentsorgung wurden die neuen Abfallgebühren für 2020 beschlossen.

Der Beirat für Abfallentsorgung in Leichlingen hat jetzt die Abfallgebühren für 2020 beschlossen. Demnach steigen die Kosten für alle Haushalte zwischen 1,33 und 1,82 Prozent an. Am Beispiel eines Vier-Familien-Haushalts mit jeweils 120-Liter-Tonnen für Restmüll, Biomüll und Papier: Er zahlt bei vierwöchiger Abfuhr ab nächsten Jahr 336,19 Euro statt bisher 330,51 Euro (+1,72 Prozent). Die Kosten bei anderen Haushaltsgrößen sind ab Januar 2020 auf der Internetseite des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes BAV nachzulesen, dann werden auch die neuen Bescheide verschickt.

Die Kosten für die Einsammlung der kommunalen Abfälle bleiben annähernd konstant, ebenso für den Betrieb der Wertstoffhöfe, für das Einsammeln wilden Mülls sowie für die Leerung und Instandhaltung der Mülleimer auf den Straßen durch den städtischen Bauhof. Anpassungen in der Kostenprognose gab es hingegen bei der kalkulierten Menge des Sperrmülls, der mit 50 Tonnen mehr angenommen wurde. Stark rückläufig sind die Erlöse aus der Papiervermarktung, so dass die entsprechende Kostenentlastung geringer ausfallen wird als in den Vorjahren.

Weil die Bioabfallmengen durch anhaltende Trockenheit rückläufig sind, die Fixkosten für die Entsorgung aber konstant bleiben, steigen hier die Gebührensätze. Laut BAV haben sich die Entsorgungsmengen am Wertstoffhof in Leichlingen sehr unterschiedlich entwickelt. Der Sperrmüll ist 2018 gegenüber dem Vorjahr von 699 auf 867 Tonnen angestiegen – vor allem durch die Abfälle aus den Unwetterschäden im vergangenen Jahr. Auch die Mengen des Grünabfalls sind von 492 auf 530 Tonnen in die Höhe gegangen.

Gesunken sind die Abfallmengen beim Altpapier und Elektroschrott, während Metalle weitgehend konstant geblieben sind. Im Vergleich zum Wertstoffhof in Leichlingen (1649 Tonnen) wurden 2018 in Burscheid-Hilgen 309 Tonnen Müll entsorgt. Die Abgabestelle in Hilgen ersetzt seit vergangenem Jahr samstags den mobilen Wertstoffhof am Witzheldener Scharweg. „Der BAV unterstützt die Sammlungen von wildem Müll durch Vereine, Schulen und engagierte Bürger. Am Wertstoffhof in der Stadt Hückeswagen testen wir im kommenden Jahr ein weiteres Format zur Förderung der Wiederverwendung von Gebrauchsgegenständen aus den Haushalten“, teilte der BAV mit.

Die Informationskampagne mit Kontrollen der Biotonnen werden in Leichlingen auch im kommenden Jahr fortgesetzt.