1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Mit getuntem Pedelec Polizeistreife in Leichlingen überholt

In Leichlingen : Mit getuntem Pedelec Polizeistreife überholt

Im Rahmen eines landesweiten Aktionstages sind im Rheinisch-Bergischen Kreis am Montag viele Fahrer von Fahrrädern und Pedelecs überprüft worden. Zwischen 7 und 20 Uhr nahmen Verkehrsdienst, Verkehrssicherheitsberater und der Wachdienst kreisweit Rad- und Pedelecfahrer ins Visier.

Dabei wurden 191 Fahrradfahrer und 13 Pedelec-Fahrer genau überprüft. Elf Radfahrer fielen mit Handy am Ohr auf, 20 Rad- und drei Pedelec-Fahrer benutzten falsche Radwege oder fuhren auf dem Gehweg. Etwa 20 andere Verstöße mussten geahndet werden.

Besonders negativ fiel ein 28-jähriger Solinger in Leichlingen auf. Er schaffte es, mit seinem Pedelec einen zivilen Streifenwagen Am Wallgraben zu überholen. Bei der Kontrolle fiel auf: Das Pedelec war von dem Solinger so umgebaut worden, dass es schneller als 40 Stundenkilometer fuhr und somit ein S-Pedelec war. Ein Versicherungsschutz lag nicht vor, auch einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen. Ihnerwartet nun ein Strafverfahren. Sein Pedelec durfte er anschließend schieben.

  • Schermbeck/Dorsten : Pedelecfahrer stürzt: Hubschrauber im Einsatz
  • In seinem Fahrradladen „Kettenantrieb“  verkauft Mark
    Elektrofahrrad : Immer mehr Meerbuscher fahren Pedelec
  • Kevelaer : Pedelec-Fahrer leben gefährlich

Hintergrund des Aktionstages sind negative Entwicklungen bei den Unfallzahlen im Zusammenhang mit Fahrrad- und Pedelec-Fahrern. 232 Rad- und 34 Pedelec-Fahrer verletzten sich im Rheinisch-Bergischen Kreis im vergangenen Jahr, eine Steigerung von fast 50 Prozent.

(cebu)