Leichlingen: Mit einem Klick ins digitale Schaufenster

Leichlingen : Mit einem Klick ins digitale Schaufenster

Ein städtisches Onlineportal informiert ab September über Geschäfte und Betriebe, aber auch über Veranstaltungen.

Ausgewählte Produkte und besonderer Service. In Leichlingen gibt es genug Einzelhändler und Gewerbe, die sich mit ihrem Angebot nicht verstecken müssen. "In anderen Städten ist der Leerstand viel höher als hier", sagt der städtische Wirtschaftsförderer Sascha Maschinski. Dennoch: Viele Geschäftsleute brauchen Nachhilfe - und zwar in Sachen Internet.

"Wir möchten, dass der lokale Handel dieses digitale Schaufenster für sich entdeckt und verstärkt nutzt", sagt Maschinski. "Denn der Einzelhandel ist nicht nur ein wirtschaftlicher Faktor, sondern auch ein Wohlfühlfaktor, der das Image einer Stadt ausmacht."

Deshalb haben sich die Stadt und der Wirtschaftsförderungsverein (Wiv) Leichlingen zusammengetan, um gemeinsam ein digitales Leichlinger Schaufenster zu entwickeln, in dem sich Handel und Gewerbe ab September präsentieren können. Bürgermeister Frank Steffes und Wiv-Vorsitzender Mark Lützenkirchen haben nun einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Und das ist der Plan: Der Wiv hat die Internetseite "einkaufen-in-leichlingen.de" übernommen, die 15 Händler vor einigen Jahren selbst gegründet hatten, die aber nun off-line ist. Sie alle wurden angeschrieben und sollen die Basis des neuen Branchenverzeichnisses bilden. "Wir rechnen darüber hinaus mit 15 bis 20 weiteren Händlern", sagt Reiner Pliefke vom Wiv. 60 bis 80 könnten es auf lange Sicht werden. "Das kann unser neues ,Who is Who' werden", prophezeit Bürgermeister Steffes. Denn der Wiv will die Internetseite sukzessive zu einer städtische Onlineplattform erweitern.

Lokale Einzelhändler, Handwerker, aber beispielsweise auch Gaststätten, Juristen oder Mediziner sollen sich dort mit Fotos, Öffnungszeiten und kurzen Firmenporträts vorstellen können. Auch Kunden-Veranstaltungen und Sonderaktionen können dort gepostet werden. Und das System sei ausbaufähig: "Wir starten als Präsentationsplattform mit Suchfunktion, aber auch eine Onlineshop-Lösung ist denkbar", sagt Pliefke. Das Portal soll aber keine Konkurrenz zum tatsächlichen Besuch im Laden sein, sondern lediglich eine Ergänzung. Pliefke: "Es soll Kunden aktivieren, in das Geschäft zu gehen."

Administrator der neuen Homepage wird der Wiv sein, über den sämtliche Änderungen und Einträge laufen. Hier bekommen die Händler auch Hilfe und Beratung, etwa beim Ausfüllen ihres Porträts. "Vielen fehlt für so etwas die Zeit oder auch das nötige Wissen", so Pliefke. Ebenso wie Maschinski rechnet er "mit großer Resonanz seitens der Leichlinger Händler, weil viele einfach noch nicht online sind".

Und Geschäftsleute, die bereits einen eigenen Internetauftritt haben, könnten das städtische Portal als zusätzlichen Marketingkanal nutzen.

Die Kosten für interessierte Händler sind bewusst überschaubar. "Wir bieten eine Unterstützung, das ist nichts, womit jemand Geld verdienen will", betont Steffes. Sämtliche Einnahmen sollen daher wieder für die Pflege des Portals genutzt werden. Einmalig zahlen Händler 36 Euro Aufnahmegebühr, später dann monatlich fünf bis acht Euro für ihre Mitgliedschaft und die Aktualisierung ihrer Daten. In anderen Städten, so die Macher, zahle man für so etwas 40 bis 50 Euro.

(RP)
Mehr von RP ONLINE