Marly-Brücke in Leichlingen wird geprüft

Bauwerk gesperrt : Marly-Brücke genau unter Lupe genommen

Bis Ende nächster Woche bleibt das Bauwerk im Zentrum gesperrt. Stadt berät sich mit Fachleuten.

 (LH) Sie ist begehrtes Fotomotiv und Verkehrsweg zugleich. Und derzeit gesperrt. An der Bogenbrücke Marly-le-Roi im Zentrum der Blütenstadt lässt das städtische Tiefbauamt Brückeninstandhaltungsarbeiten vornehmen, die bis kommende Woche Freitag, 10. Mai, über die Bühne sein sollen. „Wir haben die Brücke geöffnet, es werden nun alle Teile saniert, die zu sanieren sind“, sagt Bürgermeister Frank Steffes. Die Brücke von 1926,  – für Steffes ein für Leichlingen identitätsstiftendes Bauwerk wie das Alte Rathaus – werde wie alle  anderen Brückenbauwerke auch routinemäßig untersucht und erhalte dann eine Zustandsnote. So entscheide sich, ob an dem Bauwerk Arbeiten erledigt werden müssen wie eben in diesem Fall.

Gleichzeitig dienen die Arbeiten nun auch dazu, nachzusehen, ob etwa die Moniereisen  und andere Teile, die unter Putz liegen, noch in Ordnung sind. „Dies wird von den Fachleuten auch dokumentiert“, sagt Steffes.  Bei der Bauwerksuntersuchung seien auch Proben genommen worden. Auf Grundlage all dessen will sich die Stadt in der kommenden Woche mit der Fachleuten der beauftragten Firma zusammensetzen und darüber sprechen, was generell für die Brücke getan werden muss, also ob in absehbarer Zukunft eine grundhafte Sanierung anstehen könnte oder ob eventuell sogar ein Neubau die alte Brücke ersetzen muss. „Noch ist das aber komplette Zukunftsmusik“, betont der Stadtchef. Fakt ist: Bis zum 10. Mai bleibt die Bücke wegen der Arbeiten gesperrt, die Umleitungen bleiben gültig. „Ich denke, bis dahin sollten die jetzigen Arbeiten beendet sein“, stellt Steffes in Aussicht.

Mehr von RP ONLINE