LTV ehrt beim Neujahrsempfang Sportler des Jahres und Mitglieder

Sportler des Jahres gekürt: Ein meisterhaftes Jahr für den LTV

Faustballer holen Titel Deutscher Meister, Handballer haben neuen Vorstand und Hammerwerfer ein junges Talent

Zum Start des neuen Jahres lud der Leichlinger TV (LTV) Mitglieder und Sportler zum Neujahrsempfang ins LTV-Zentrum. Viele von ihnen kamen diesem Aufruf nach – und verfolgten, wie LTV-Vorsitzender Martin Hasenjäger mit einem Lächeln vors Mikrofon trat. Kein Wunder: Für den Verein aus der Blütenstadt läuft es rund. Nicht nur finanziell geht es dem größten Leichlinger Verein gut, auch sportlich blicken die Macher auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Zu diesen Erfolgen trugen insbesondere die Faustballer eine Menge bei. Die Krone setzte einem guten Jahr dort die Männermannschaft Ü45 auf. Die nämlich gewann nach der Rheinischen auch die Deutsche Meisterschaft.

Und nachdem die Handballabteilung kurzzeitig im vergangenen Jahr ohne echten Vorstand auskommen musste, haben sich nun sechs Ehrenamtler gefunden, die sich bereit erklären, die Handballer zu führen. „Das Ziel ist es, die Jugendmannschaften noch enger an die 1. Mannschaft zu koppeln“, berichtet LTV-Vorsitzender Hasenjäger. Am Mittwoch wird der neue Vorstand offiziell vorgestellt.

Insgesamt ist es aus sportlicher Sicht wie so oft im Leben: Aufstiegen und Meisterschaften stehen gewonnnene, teils auch verlorene Kämpfe gegen den Abstieg gegenüber. Den vielleicht größten Kampf überstand die neue Sportanlage in der Balker Aue, die dem Hochwasser im Sommer „wie durch ein Wunder“ trotzte. Sie ist ein Aushängeschild des LTV, wegen dem so mancher Gegner die Leichlinger fast schon beneide, wie Hasenjäger sagte.

Er lobte ausdrücklich die Zusammenarbeit im Vorstand. Zwar hätten viele Entscheidungen getroffen werden müssen, das aber sei sehr friedlich verlaufen. „Das war auch schon mal anders.“ Zu diesem Zeitpunkt zählt der LTV fast 2000 Mitglieder in acht Abteilungen. Die treusten sind fast ihr ganzes Leben lang Mitglied. Wolf-Dieter Immel ist einer von fünf LTVlern, die für ihre 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden. Für ihn bedeutet der Verein vor allem Kammeradschaft.

Ein Versprechen für die Zukunft ist Hammerwerferin Lara Maybach, die zur Sportlerin des Jahres ernannt wurde. Sie war vor einem Jahr vom TSV Bayer 04 zum Klub ihrer Heimatstadt gewechselt. In Leverkusen habe die Chemie nicht gestimmt. „Ich konzentriere mich jetzt voll auf dem Hammerwurf“, betont die 16-Jährige. Sportler des Jahres wurde Frank Schäfers, Deutscher Meister im Speer- und Hammerwurf (Ü50). Die Faustball-Männer 45 gewannen den Titel Mannschaft des Jahres.

Mehr von RP ONLINE