1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Lob und Tadel für ,Autofahrer-Briefkasten' am Rathaus

Leichlingen : Lob und Tadel für ,Autofahrer-Briefkasten' am Rathaus

Gleichgültig gelassen hat die Aktion kaum jemanden: Lob und Tadel für den neuen "Autofahrer-Briefkasten" am Rathaus hielten sich gestern jedoch bei den Reaktionen die Waage.

Während die Leichlinger Stadtverwaltung auf Anfrage erklärte, gleich mehrere positive Rückmeldungen sowohl aus dem Rathaus als auch aus der Bevölkerung bekommen zu haben, beklagten mehrere Leichlinger, die Post habe zwar am Rathaus den neuen Kasten aufgestellt, dafür an anderer Stelle im Stadtgebiet aber Briefkästen abgebaut und entfernt.

Josef Hoos beispielsweise kritisierte, fast zeitgleich mit dem Aufbau des "Autofahrer-Briefkasten" habe die Post im "Alten Dorf", genauer gesagt in der Gartenstraße, einen Briefkasten abgebaut. Und bei dem gelben Kasten am Stadtpark seien keine Leerungszeiten mehr angezeigt — für Hoos ebenfalls ein Anzeichen für eine baldige Demontage.

"Für viele ältere Bürger, Rollstuhlfahrer und andere Behinderte aus dem Alten Dorf wird der Weg weiter und schwieriger", befürchtet Hoos. Der zuständige Post-Sprecher war gestern für eine Stellunnahme nicht zu erreichen.

Dominik Laufs von der Leichlinger SPD-Stadtratsfraktion hatte beantragt, an zentraler Stelle einen solchen Post-Autobriefkasten anzubieten — und hatte dabei vor allem an behinderte Menschen gedacht, denen das beschwerliche Aussteigen künftig erspart bleiben soll. Auch wenn Laufs gestern telefonisch für unsere Zeitung nicht erreichbar war — dass die Post an anderer Stelle Kästen abbaut, war definitiv nicht Ziel seines Antrags. Gut angekommen sei bei Rathaus-Besuchern übrigens auch der zusätzliche Auto-Briefkasten nur für Stadtpost, hieß es aus der Verwaltung. Den hatte Jürgen Krey aufgestellt.

(RP)