Leverkusen Chor Germania glänzt beim Sommerfest

Chor Germania Leichlingn : Sahnestunden beim Sommerfest

Schlager ist wieder populär, die Hits von Udo Jürgens und Co. schmettert jeder mit. Die Sänger zeigten samt ihren Gästen beim Sommerfest, wie wunderbar das funktioniert.

Das Sommerfest des Gemischten Chores „Germania“ ist jedes Jahr ein Höhepunkt für  Musikliebhaber der Blütenstadt. Obwohl das Fest offiziell erst am vergangenen Samstag um 15 Uhr eröffnen sollte, kamen die ersten Besucher bereits zwei Stunden früher. „Da wollten die ersten Gäste sich bereits etwas zu Essen gönnen“, erzählt Sabine Haas, Vorsitzende des Chores. Viele der Gäste würden die Geselligkeit des Festes begrüßen und sich bereits früh auf den Weg machen, „um nichts zu verpassen“.

Dafür, dass Sabine Haas das Fest zum ersten Mal als Vorsitzende leitete, wirkte sie entspannt, routiniert und fröhlich. „Das liegt daran, dass ich seit vielen Jahren das Fest mitorganisiere. Jemand muss sich ja darum kümmern, dass alles läuft und die Zelte ordnungsgemäß aufgebaut werden“, sagt sie mit einem Lächeln im Gesicht.

40 Jahre war zuvor Richard Kunze der Vorsitzende des Vereins. Zum ersten Mal war er nun als Ehrenvorsitzender beim Sommerfest am Ort. Der „singende Reiter“, wie er manchmal aufgrund seiner zahlreichen nationalen und internationalen Erfolge im Springreitern genannt wird, hatte im Frühjahr dieses Jahres im Alter von 80 Jahren das Amt abgegeben. Dennoch singt er weiterhin mit großer Begeisterung im Chor mit, der seit 2014 von Juliano Suzuki dirigiert wird. Und als Ehrenvorsitzender achtet Kunze weiterhin darauf, dass alles möglichst reibungsfrei läuft. Dafür liegt ihm der Chor zu sehr am Herzen.

Pünktlich um 15 Uhr, nachdem eben schon zahlreiche Gäste und Chöre anwesend waren, wurde das Fest feierlich eröffnet. Da es unter dem Motto „Wir finden Schlager toll“ stand, präsentierte der Chor im Freien klassische Schlager wie Udo Jürgens’ „Aber bitte mit Sahne“. Viele Gäste sangen mit und manch einer erinnerte sich dabei vielleicht noch an die Zeit zurück, als die alten Schlager zum ersten Mal im Radio zu hören waren.

Besuch bekam der Chor unter anderem auch vom Männergesangsverein Herscheid und dem Damenchor „Bergisches Echo“. Sonntags folgten der Hitdorfer Männergesangsverein, der Frauenchor „conTakt“, „Chor Color“, der „Quartettverein Oberschmitte“ und  der Lützenkirchener Männergesangsverein. An beiden Tagen zeigte sich einmal mehr: Es ist es das familiäre Miteinander, das die Chöre verbindet. Und natürlich die Leidenschaft für das gemeinsame Singen.