Leichtathleten der Klee-Schule fahren nach Berlin zum Bundesfinale

Bundesfinale : Leichtathleten der Klee-Schule fahren nach Berlin

Zum Jubiläums-Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia und Paralympics" werden in der Bundeshauptstadt 4000 Athleten erwartet.

Jetzt kann es endlich losgehen: Am Montag haben zehn Leichtathleten, die zum Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ nach Berlin fahren, neue T-Shirts und Jacken bekommen. Die Jungen und Mädchen treten in der Startgemeinschaft der LVR-Paul-Klee-Schule an, die das nordrhein-westfälische Landesfinale gewonnen und sich so für die Reise in die Bundeshauptstadt qualifiziert hatte. Verstärkt werden die Leichlinger Sportler von Läufer und Ausnahmetalent Enno Gronemeier aus Ostwestfalen und Schülern an Kölner LVR-Schulen.

Zwar hat die Paul-Klee-Schule mit ihrem Leichtathletikteam schon häufiger das Bundesfinale erreicht, doch diesmal ist es etwas Besonderes: „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics findet in diesem Jahr zum 50. Mal statt. Deshalb finden die Wettbewerbe zu diesem Jubiläum im Berliner Olympiastadion statt“, erzählte Sportlehrerin Heike Filipov. Mit ihrer Kollegin Anke Hellhake-Christ und Krankenpfleger Oskar Szabados wird sie das Leichlinger Team begleiten. Mehr als 4000 sportliche Talente mit und ohne Behinderung werden vom 23. bis 26. September in der Bundeshauptstadt erwartet.

Die Leichlinger Athleten treten in den Disziplinen 100- und 800-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schlagballweitwurf an. Für die Rollstuhlfahrer wird der Weitsprung durch Keulenzielwurf ersetzt. Vorbereiten konnten sich die Paul-Klee-Schüler auf der Sportanlage in der Balker Aue, die eigene Sporthalle steht nach dem Unwetterschaden seit 2018 nicht mehr zur Verfügung. „Wir hoffen, dass sie bis zum Frühjahr 2020 fertig ist“, sagte Filipov. Übergeben wurden die T-Shirts und Jacken, die anlässlich des Jubiläums einen goldenen Schriftzug zieren, von Kreissparkassen-Regionaldirektor Markus Luyven als Sponsoren-Vertreter aller nordrhein-westfälischen Sparkassen.

Mehr von RP ONLINE