Leichlinger WeihnachtsWünsche-Aktion sucht Spender

Weihnachtsaktion : An diesen Bäumen wachsen Wünsche

Die Leichlinger „WeihnachtsWünsche-Aktion“ läuft im zweiten Jahr. 2018 verteilten die Ehrenamtler 220 Geschenke.

Bald ist es wieder soweit, genauer gesagt in sieben Wochen: Das Weihnachtsfest naht, und ganz besonders die Kinder fiebern Heilig Abend ungeduldig entgegen. Manche Familien jedoch haben nicht genug Geld, um die Wünsche des Nachwuchses zu erfüllen. Das wollen Susanne Kornatz, Birgit Pohle, Brigitte Krautmacher-Hondrich, Ute Mertin, Dominika Drexler und Helga Szabó so nicht stehenlassen. Sie organisieren deshalb nach 2018 schon zum zweiten Mal ehrenamtlich die Aktion ,,Leichlinger WeihnachtsWünsche“.

„Wir möchten Leichlinger Kindern aus nachweislich einkommensschwachen Familien sowie Senioren mit geringem Einkommen Wünsche erfüllen – mit Ihrer Hilfe“, wenden sich die Ehrenamtler an die Bevölkerung. Wer beschenkt werden möchte, muss einen Leichlingen-Pass haben, die Kinder und Jugendlichen dürfen nicht älter als 18 Jahre alt sein.

Das Procedere ist zwar nicht ganz einfach, soll aber helfen, dass die Wünsche tatsächlich wahr gemacht werden können: Seit diesem Montag und bis zum 22. November schreiben die Ehrenamtler gemeinsam mit den betroffenen Bürgern Wünsche bis zu einem Wert von maximal 30 Euro auf, und zwar bei der Tafel, im Sozialkaufhaus Globolus und im Mietercafé des Spar- und Bauvereins. Außerdem besteht in diesem Jahr zusätzlich die Möglichkeit, einen immateriellen (Zeit-)Wunsch zu äußern, beispielsweise einen gemeinsamen Spaziergang, ein Spiel oder Vorlesen.

Auf selbstgebastelten „Wunschbäumen“ werden diese Wunschzettel aufgehängt und stehen ab 25. November zwei Wochen lang im Bistro Café Lanzelot, in der Metzgerei Brandt, in der Kreissparkasse an der Neukirchener Straße, im Foyer des Rathauses, in der Stadtbücherei und in der Bäckerei Strieker in Witzhelden bereit.

Wer die Aktion unterstützen und einem Menschen eine Freude bereiten möchte, kann sich einfach einen bunten Zettel vom Wunschbaum aussuchen, das Gewünschte kaufen, als Geschenk verpacken und mit dem Wunschzettel spätestens bis zum 10. Dezember bei der Stadtbücherei oder im Bistro Cafe Lanzelot abgeben. Gleiches gilt für die ,,Zeitwünsche“.

Die Geschenke gibt es nicht erst am Heiligen Abend: Bereits am 14. Dezember werden sie von 14 bis 16 Uhr bei einer Adventfeier des Ökumenischen Arbeitskreises Migration im Evangelischen Gemeindehaus an der Marktstraße verteilt. „Im vergangenen Jahr sind bei der Aktion 220 Geschenke zusammengekommen“, erzählen die Initiatorinnen. In diesem Jahr werden sie die Wunschbäume regelmäßig mit Wünschen auffüllen, wenn sie „leergepflückt“ sind.

„Wir hoffen, dass wir damit ganz viele Bedürftige erreichen“, sagt Birgit Krautmacher-Hondrich. Wenn nötig, gehen sie mit den Menschen auch persönlich zum Sozialamt, damit sie einen Leichlingen-Pass und damit in den Genuss der WeihnachtsWünsche-Aktion kommen.

Mehr von RP ONLINE