1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Leichlinger Stadtarchiv sucht alte Fotos und Nachlässe

Leichlingen : Leichlinger Stadtarchiv sucht alte Fotos und Nachlässe

Manchmal schlummern wahre Schätze auf dem Dachboden eines Hauses, Materialien von unschätzbarem Wert. Irgendwann bei einer Entrümpelung werden sie entdeckt – und weggeschmissen. Damit diese historischen Schätze nicht unwiederbringlich verloren gehen, ruft das Stadtarchiv Leichlingen die Bürger dazu auf, dem Archiv alte Materialien zu überlassen und damit die Geschichte der Stadt lebendig zu halten. Wer hat keine Kiste mit alten Liebesbriefen zu Hause? Gesellschaften haben zu allen Zeiten aufgeschrieben und bewahrt, was ihnen wichtig schien.

Seit mehr als vier Jahrzehnten sammelt und sichert das Stadtarchiv historisch wertvolle Dokumente und Artefakte der Stadt und seiner Bürger. Insbesondere das Bildarchiv umfasst mehr als 10 000 Fotos. "Etliche Personen und Vereine haben dem Archiv eigene Materialien oder die ihrer Eltern oder Großeltern überlassen", sagt Stadtarchivar Thorsten Schulz-Walden. Oftmals würden Nachlässe jedoch achtlos weggeworfen.

Fotos und Alltagsgegenstände

Gesucht werden Fotos, Zeugnisse, die die Alltags- und Stadtgeschichte Leichlingens belegen, Foto- und Filmmaterial, Schriftverkehr, Tagebücher, Gegenstände, Plakate oder Transparente. Auch Presseberichte, Manuskripte oder einfache Notizen sind willkommen. "Ich bin dabei, eine digitale Datenbank zu erstellen", begründet Schulz-Walden den Aufruf. Private Sammlungen sollten darin zügig erfasst werden. Gerne übernehme das Archiv auch Bücher und Zeitschriften in die städtische Archivbibliothek.

"Auch kuriose Alltagsgegenstände sind gerne gesehen", sagt Schulz-Walden. Dazu gehörten einzelne Fotos, Essbesteck oder alte Bügeleisen. Auf ein Waffeleisen aus dem 17. Jahrhundert ist der Stadtarchivar besonders stolz. "Grundsätzlich suchen wir Materialien ab den 1970er Jahren, gerne auch jünger", sagt der 35-jährige Familienvater. Wer sein Archiv-Material dem Stadtarchiv anvertraut, erhält einen Vertrag, der detailliert alle Vorgaben für die weitere Archivierung und Benutzung der Unterlagen enthält. Als Grundlage dienen die Archivgesetze des Bundes und des Landes NRW. "Damit haben die Eigentümer die Gewähr, dass mit ihren Materialien dauerhaft sorgfältig und verantwortungsbewusst verfahren wird und sie für die Nachwelt erhalten bleiben", versichert Schulz- Walden.

  • Tycho Kopperschmidt stellte das Projekt „Blau-Grüne
    Regenwasser für  Bewässerung besser nutzen : Leichlingen wird zur Schwammstadt
  • Ganz schön kreativ können Ferienabenteuer im
    Bewegung, Abenteuer und Spaß : Budenbauen bis Schwimmenlernen – Ferien in Leichlingen
  • Eine Frau sitzt zu Beginn der
    Corona-Pandemie : Ende der Maskenpflicht im Freien rückt in NRW näher

Wer vor der Frage steht, welche Unterlagen und Materialsammlungen für das Stadtarchiv interessant sind, kann sich mit Stadtarchivar Thorsten Schulz-Walden, unter Tel. 02175 992385 in Verbindung setzen.

(RP)