Leichlinger Jugendparlament bereitet Europawahl vor

Vor der Europawahl : JuPa lädt zum Gang an die Wahlurne

Kinder und Jugendliche können in dieser Woche ihre Stimme für die Europawahl abgeben.

„Dafür bist du noch zu klein. Davon hast du doch keine Ahnung.“Wenn es um Politik geht, trauen Erwachsene Kindern und Jugendlichen oft nicht viel zu tun. Dabei betrifft die Politik, egal ob im Lokalen, in Deutschland oder in Europa, alle – auch und gerade die Jüngeren. Die Stadt Leichlingen beteiligt sich auf Beschluss des Jugendparlaments (JuPa) deshalb im Vorfeld der Europawahl am 26. Mai an dem Projekt „U 18-Europawahl – Kinder an die Wahlurnen“.

Wie läuft das Projekt ab? Alle Kinder und Jugendlichen bis 17 Jahre sind in dieser Woche aufgerufen, ihre Stimme in den Wahllokalen abzugeben. In Leichlingen öffnet das Jugendparlament fünf Wahllokale: Am Donnerstag, 16. Mai, Kleine Offene Tür in Witzhelden, von 16 bis 20 Uhr. Am Freitag, 17. Mai, sind folgende vier Wahllokale geöffnet. Städtisches Gymnasium, von 8.15 bis 13.45 Uhr. Sekundarschule, von 9.45 bis 10.15 Uhr, von 11.45 bis 12 Uhr, von 13.30 bis 14 Uhr. Realschule an der Wupper, von 11.15 bis 12.45 Uhr und im Kinder- und Jugendzentrum Leichlingen von 15 bis 18 Uhr.

Alle Grundschüler, Kinder und Jugendliche, die weiterführende Schulen in den umliegenden Städten besuchen, können nachmittags in den Jugendeinrichtungen ihre Stimme abgeben. Dort bekommen sie von den JuPa-Wahlhelfern einen Stimmzettel, auf dem sie in der Wahlkabine ihr Kreuz machen. Anschließend kommt der Wahlzettel in die Wahlurne.

Das Ergebnis der Kinder- und Jugendwahl U 18 zählt zwar bei der Wahl am 26. Mai nicht, aber so können Kinder und Jugendliche durchaus ihr Interesse bekunden und zeigen, wie sie entscheiden würden. Bei der letzten Wahlsimulation des JuPa Leichlingen zeigte eine hohe Wahlbeteiligung, 2017 beteiligten sich 827 Kinder und Jugendliche vor der Landtagswahl. Am Freitag, 17. Mai, werden ab 18 Uhr die Stimmen ausgezählt. Hochrechnungen für Leichlingen, für Kreis, Land und Bund werden noch in der Nacht im Internet unter www.u18.org veröffentlicht.

Ziel des Projektes ist, dass sich die Kinder und Jugendlichen im Vorfeld der Wahl mit aktuellen Themen beschäftigen. Informationen über die Parteien und für welche Ideen sie stehen, gibt es in Zeitungen, Fernsehen, Radio oder Internet. Die Parteien selbst werben über Plakate, Flyer, Veranstaltungen oder Wahlwerbespots. Im besten Fall können sich die Kinder mit Freunden, Geschwistern oder Eltern austauschen.

Organisiert wird die U 18- Kampagne unter anderem vom Deutschen Kinderhilfswerk, Bundes- und Landesjugendringen, Landesschülervertretungen und Jugendorganisationen.

Mehr von RP ONLINE