Leichlinger Hund Marlon holt Titel bei internationalen Wettbewerben

Von Leichlingen zu internationalen Wettbewerben : Marlon – Europasieger auf vier Pfoten

Der Große Münsterländer von Petra Fischer ist ein Siegertyp. Regelmäßig holt er Titel. Und das bewusst ohne Styling.

Marlon ist schon ein Schöner. Selbst Menschen, die eigentlich gar nicht so auf fellige Zeitgenossen stehen, wickelt er in Null-Komma-Nichts um seine schwarz-weiß gefleckten Pfoten. Sein weiches Fell, seine langen Haare und sein treuer Blick lassen auch den letzten Skeptiker schnell mal sanft übers Hundeköpfchen streicheln. Dass der reinrassige Große Münsterländer ein echter Musterhund ist, hat er mittlerweile bei mehreren Wettbewerben bewiesen: Ende Juni sicherte sich „Marlon vom Sülztal“ – wie er offiziell heißt –  den Titel „Best in Show“ bei der Jubiläumszuchtschau des Verbandes für Große Münsterländer in Essen. Im August fährt er mit seinem Frauchen Petra Fischer an den Bodensee, um sich noch einmal der internationalen Hundekonkurrenz zu stellen.

Erst im vergangenen Jahr ist der Fünfjährige richtig ins Show-Bizz eingestiegen, und das direkt mit einem großen Knall bei seinem ersten Auftritt: „In den Niederlanden erzielte er bei einem Club-Championat mit „V1“ („v“ für „vorzüglich“, die Red.) das beste Ergebnis, das man kriegen kann“, erzählt die Hundehalterin. Und das verlangt dem Vierbeiner schon eine ganze Menge ab: Wer hat es schon gerne, wenn einem wildfremde Menschen ins Maul gucken oder andere – auch für Menschen eher unangenehme – Körperpartien begutachten wollen. „Da muss der Hund freundlich bleiben“, nennt Fischer eine der Herausforderungen für die Tiere. Außerdem soll das Laufbild des Vierbeiners perfekt sein. Auch das wird bewertet.

Auch bei der 2018er Herbstschau in Dortmund hat Marlon seine Hundekollegen auf der Rangliste hinter sich gelassen. Dort wurde er deutscher Herbstsieger und Europasieger seiner Klasse, außerdem „Best of Breed“ – Tagessieger seiner Rasse. Ob das ganze Präsentieren und Von-der-schönsten-Seite-Zeigen einem Tier wohl Spaß macht? „Man erkennt sehr schnell, ob die Hunde Lust dazu haben“, sagt Petra Fischer. Wer mit eingeklemmtem Schwanz durch die Halle läuft, wünscht sich wahrscheinlich gerade auf einen netten Waldspaziergang, aber nicht auf den Hundelaufsteg. „Marlon aber hat immer Spaß“, betont sein Frauchen, das seit Kindesbeinen Hunde hat. Er fahre gerne Auto, sei immer freundlich und habe keine Angst.

Außerdem gehört Petra Fischer auch nicht zu den Haltern, die ihre Hunde vor einem Wettbewerb stylen und zur Präsentation tragen, damit sie sich auf keinen Fall mehr dreckig machen. „Ich lass ihn, wie er ist. Vor der Schau wird er geduscht, aber Toupieren, Shampoonieren oder eine extra Schutzkleidung kommen für mich nicht infrage“, sagt die Leichlingerin.  Für sie steht bei allem der Spaß im Vordergrund und ergänzt: „Ich kriege für die Siege keine Preisgelder, das ist ein reines Hobby.“

Mehr von RP ONLINE