Neuer NRW-Innenminister: Leichlinger Herbert Reul will den Menschen Sicherheit geben

Neuer NRW-Innenminister: Leichlinger Herbert Reul will den Menschen Sicherheit geben

"Für Leichlingen in Europa" - mit diesem Slogan hatte Herbert Reul im Europawahlkampf mehrfach geworben. Jetzt steht fest: Der Arbeitsort des Leichlinger CDU-Spitzenpolitikers ist künftig nicht mehr Brüssel oder Straßburg, sondern Düsseldorf.

Reul wird neuer NRW-Innenminister - und hat nicht lange gezögert, diese Herausforderung anzunehmen, wie er im Gespräch mit unserer Redaktion am Donnerstagvormittag betonte: "Wenn man etwas verändern will, muss man Verantwortung übernehmen", sagte Reul: "Und gerade das Thema Sicherheit ist für die Menschen im Land derart wichtig, dass ich diese Verantwortung auch gerne übernehme."

Dass der 65-jährige Leichlinger den Job gut ausfüllen wird, davon ist sein politischer Weggefährte Rainer Deppe überzeugt: Die Berufung von Reul sei eine "großartige Nachricht für die Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis", sagte der CDU-Landtagsabgeordnete. "Sicher — das war hier vor Ort immer unsere Devise." Reul sei erfahren und durchsetzungsstark: " Das kann für die Sicherheit im Lande nur gut sein."

  • Armin Laschet stellt Kabinett vor : Das sind die Minister der schwarz-gelben Koalition in NRW

Reuls Staatssekretär wird der bisherige Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies. "Und das", sagte Reul gegenüber unserer Redaktion, "ist sowohl für mich als Minister als auch für das Land NRW ein absoluter Glücksfall".