Vereine in Leichlingen : Heimat-Preis 2020 wird in kleinem Rahmen verliehen

Mit insgesamt 5000 Euro ist der Heimat-Preis dotiert, der nun offiziell überreicht wurde. Auf den ersten Platz schaffte es der Förderverein der Stadtbücherei Leichlingen, gefolgt vom Pfadfinderstamm Wippera und dem Bergischen Geschichtsverein, Abteilung Leverkusen-Niederwupper.

Die Gewinner standen bereits seit gut einem Monat fest, nun fand die offizielle Verleihung des Heimat-Preises statt: Corona-bedingt im kleinen Rahmen überreichte Bürgermeister Frank Steffes im Beisein von Wirtschaftsförderin Myrjam Passing im Ratssaal den drei Stellvertretern der Gewinnervereine den Preis plus einen Geschenkkorb mit regionalen Spezialitäten. Die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung hatten aus neun teilnehmenden Vereinen ihre drei Favoriten ausgewählt und in der Sitzung am 15. Oktober die Verteilung des Preisgeldes festgelegt.

3500 Euro nahm nun Dagmar Pärsch-Roos vom Förderverein der Stadtbücherei Leichlingen entgegen, der es auf den ersten Platz geschafft hatte. Das Geld soll zum einen in das Projekt „Mentor – die Leselernhelfer Leichlingen“ fließen, mit dem Ehrenamtler in Schulen benachteiligte Schüler ans Lesen heranführen wollen. Zum anderen sollen damit die Bücherei als kultureller Treffpunkt erhalten und ein Digitalisierungsprojekt unterstützt werden.

1000 Euro gingen auf dem zweiten Platz an den Leichlinger Pfadfinderstamm Wippera, der von Patrick Nowak-Chevey vertreten wurde. Der 2011 gegründete Verein will damit Neuanschaffungen wie Zeltmaterial und Spiele finanzieren, außerdem die pädagogische Fortbildung der Leiter.

Auf den dritten Platz schaffte es der Bergische Geschichtsverein, Abteilung Leverkusen-Niederwupper. Steffes überreichte Vereinsmitglied Reinhold Braun 500 Euro. Damit soll das Abteilungsheft „Niederwupper“ (Heft 31) mitfinanziert werden. Es behandelt die Geschichte des ehemaligen Rittersitzes Diepental, die Diepentalsperre als Freizeit- und Erholungsgebiet von circa 1900 bis 2019 und die Neuausrichtung nach 2019/2020. Das Heft wird 2021 erscheinen.

(sug)