Manfred Ackermann : „Schlossherr“ macht Paare glücklich 

Manfred Ackermann bietet mit Partner Matthias Winzer auf Schloss Eicherhof Seminare an und organisiert Traumhochzeiten. Das Schloss wollen beide gut in Schuss halten und ein neues Lichtkonzept entwickeln.

Manfred Ackermann arbeitet dort, wo sich für andere ein langersehnter Kindheitstraum erfüllt. Seit 14 Jahren betreibt der studierte Geograph gemeinsam mit seinem Partner Matthias Winzer das idyllisch liegende Schloss Eicherhof, plant und organisiert unter anderem Traumhochzeiten für Paare aus der näheren und weiteren Region.

Dass er mal das Wahrzeichen einer Stadt mit Leben füllen und für den schönsten Tag im Leben eines Paares verantwortlich sein würde, das hätte sich der 49-jährige Manfred Ackermann so auch nicht ausdenken können. Doch heute ist er glücklich und zurecht stolz auf die geleistete Arbeit und die positive Resonanz der zahlreichen Schlossgäste.

Der gebürtige Göttinger, der mittlerweile in Solingen beheimatet ist, übernahm nach seinem Studium der Geographie in Kiel die Leitung zweier Reisebüros in Lübeck. Später wechselte er nach Köln und absolvierte in der Domstadt eine weitere Ausbildung als Organisationsberater und Coach. „Danach habe ich mich als Berater selbstständig gemacht und suchte nach Büroräumen.“ Durch Zufall oder Schicksal fiel ihm das Exposé des damals leerstehenden Schlosses Eicherhof in die Hände. Ein spannendes Projekt befand Ackermann, der gleich seinen Partner mit ins Boot holte.

„Der untere Teil eignete sich super für meine Seminare und da im Schloss ohnehin schon standesamtliche Trauung angeboten wurden, dachten wir uns, dass wir dort vielleicht auch direkt schon die Feiern anbieten könnten.“ Winzer (41) und Ackermann fackelten nicht lange und stürzten sich ins Abenteuer und in ein hohes privates Risiko. Als offene Handelsgesellschaft haften die Gesellschafter, nämlich auch persönlich unbeschränkt für Verbindlichkeiten.

Doch Mut in Verbindung mit einem guten Konzept und großem Eifer werden hier belohnt: Rund 150 Trauungen werden jährlich im Schloss gefeiert, rund 35 größere Feiern dazu von Eventplaner Ackermann organisiert. Zusätzlich kommen runde Jubiläen, Seminare und anderen kulturellen Veranstaltungen dazu, für die das Schloss Raum bietet, wie etwa die von der Stadt organisierte „Kultur im Schloss“ oder die eigens kreierten Handwerkermärkte. In diesem Jahr wird es erstmalig einen Advents- und Weihnachtsmarkt im Schlosspark geben. „Wir wurden schon oft gefragt, ob wir so etwas nicht mal auf die Beine stellen könnten, und in diesem Jahr wird es erstmalig so sein“, kündigt Ackermann an.

Überhaupt wollen die umtriebigen Unternehmer das schöne Anwesen aus dem 18. Jahrhundert im französischen Rokoko-Stil erbaut, weiter vermarkten. „Wir wollen den Garten noch besser gestalten, ein Lichtkonzept entwickeln, damit es noch schöner wird. Und wir müssen ja auch schauen, dass das Schloss in Schuss bleibt“, sagt Ackermann.

Manfred Ackermann hat Geographie studiert, auf Schloss Eicherhof hat er seinen Traumjob gefunden: Er organisiert Hochzeiten. Foto: Miserius, Uwe (umi)

Seinen Job als Wedding-Planer mache er gerne, auch wenn es sehr zeitaufwendig sei: „Zunächst muss man die Paare für das Schloss begeistern, dann das individuelle Angebot fertigen, im besten Fall Koordinierung und Hochzeitsplanung übernehmen.“ Da das Schloss über keine eigene Küche verfüge,  müsse das Catering organisiert werden, sowie DJ und Deko in Absprache mit dem Paar. Neuste Trends, wie etwa Essenswagen (Food Trucks) auf dem Schlossplatz, würden aufgenommen. Ein 10- bis 15-köpfiges Serviceteam hilft bei der Umsetzung. „Wir haben schon das Gefühl, dass wir einen guten Job machen, und der Erfolg gibt uns Recht.“

Mehr von RP ONLINE