Leichlingen: Tipps vom Gärtner

Sommer : Pflanzen bei Hitze richtig wässern – Tipps vom Profi

„Die Lage ist ernst“, sagen Leichlinger Gartenexperten. Die Gießkanne hat keine Chance – 20 Liter pro Quadratmeter nötig.

Der Rasen ist stachelig und braun, die Blüten lassen ihre Köpfchen hängen. Die richtige Bewässerung ist bei der Hitze wichtig. Wer täglich ein bisschen wässert, bewirkt damit nur wenig bis gar nichts. Darauf weisen die Experten von Gartenplan Esken & Hinrichs aus Leichlingen hin. Die Formel für die korrekte Bewässerung bei dieser Hitzewelle lautet: Zwei Mal pro Woche 20 Liter Wasser pro Quadratmeter Garten. Das gilt für Rasen- und Beetflächen gleichermaßen. Für einen hundert Quadratmeter großen Garten bedeutet das beispielsweise: Man befüllt einen 10-Liter-Eimer mit Wasser und stoppt die Zeit, bis er voll ist. Bei 30 Sekunden heißt das: Für 20 Liter muss das Wasser eine Minute laufen. Entsprechend für einen hundert Quadratmeter großen Garten hundert Minuten. Gartenbesitzer müssen Ihren Garten also insgesamt eine Stunde und 40 Minuten lang wässern, und zwar alle Pflanz- und Rasenflächen gleichmäßig, betonen die Fachleute. Gärtner Jörg Esken erklärt: „Bei zu kurzem Wässern benetzt das Wasser nur die Oberfläche – darunter ist es aktuell bis in 80 Zentimeter Tiefe pulvertrocken. Das Wasser ist somit für die Pflanzenwurzeln nicht verfügbar.“ Es müsse so gewässert werden, dass der Boden das Wasser aufnehmen kann. Nur so komme das Wasser auch an die Wurzeln.

Wenn möglich, sollte morgens gewässert werden. Dann trocknen Wind und Sonne die Grünflächen schnell gut ab. Wer abends wässert, begünstigt aufgrund der bleibenden Feuchtigkeit in den Nachtstunden Pilze und Pflanzenerkrankungen. „Die Lage ist wirklich ernst“, sagt der Gartengestalter. „Und bei allem guten Willen der Gartenbesitzer, die jetzt mit der Gießkanne rumgehen: Das ist wortwörtlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Zwanzig Liter pro Quadratmeter. Darunter braucht man gar nicht nicht loszulegen.“

Mehr von RP ONLINE