1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Sperrung auf L 359 empört Anwohner

Leichlingen : Sperrung auf L 359 empört Anwohner

In beiden Fahrtrichtungen ist ab nächster Woche auf der Oskar-Erbslöh-Straße kein Durchkommen mehr. Die Anwohner können aber ihre Häuser erreichen. Der Landesbetrieb Straßenbau versichert: „Die Zuwegung für Rettungsfahrzeuge und die Müllabfuhr ist sichergestellt.“

Die Fahrbahn der Oskar-Erbslöh-Straße (L 359) in Leichlingen ist in die Jahre gekommen. Der Landesbetrieb Straßen NRW will sie deshalb von Montag, 31. August, bis zum 2. Oktober zwischen der Opladener Straße und der Straße „Balken“ in beiden Fahrtrichtungen sperren und sanieren. Umleitungen seien ausgeschildert und erfolgen über die L 294 sowie die K 9 und die Burscheider Straße. „Für Fuß- und Radverkehr bleibt die L 359 weiterhin frei“, erläutert Straßen-NRW-Sprecher Sebastian Bauer. „Die dortigen Bushaltestellen werden während der gesamten Bauzeit in diesem Streckenabschnitt nicht angefahren.“

Die Ankündigung treibt Anwohner um. „Damit wird für sechs Wochen ein ganzer Ortsteil von der Stadtmitte abgeschnitten“, kritisiert Franz Jung von der Bürgerliste Witzhelden Leichlingen (BWL). „Durch die Baumaßnahmen sind die Anwohner von Balken gezwungen, über die Landesstraße nach Bergisch Neukirchen zu fahren. Von dort entweder über die Burscheider Straße bis Nagelsbaum und über die Kreisstraße zurück nach Leichlingen, oder aber von Bergisch Neukirchen über Opladen zurück in die Stadt.“

Rettungsfahrzeuge könnten die Ortschaft Balken von Leichlinger Seite während der Bauphase nicht erreichen. „Wütende und überaus verärgerte Bürger haben daher die BWL gebeten, sich dieser unzumutbaren Situation anzunehmen.“ Man habe daher einen Eilantrag an die Verwaltung gestellt, um das Thema am Donnerstag, 27. August, in der Sitzung des Infrastruktur-, Verkehrs- und Betriebsausschusses zu besprechen. Die BWL will unter anderem wissen, weshalb die Baumaßnahme nicht im Verkehrsausschuss angekündigt und besprochen worden sei.

Der Landesbetrieb Straßenbau beruhigt derweil. „Die Zuwegung für Rettungsfahrzeuge und die Müllabfuhr ist sichergestellt“, sagt Sebastian Bauer. Außerdem könnten die Anwohner jederzeit ihre Häuser erreichen. Zwar brauche man für die Arbeiten durchaus die ganze Fahrbahnbreite, könne aber bei Bedarf ausweichen. Von Balken aus werde für Anwohner eine Einbahnregelung in Richtung Kreisverkehr eingerichtet. Es gebe aber auch noch eine gesonderte Information für die Anlieger.

Fertig sei man am 2. Oktober auch noch nicht. Bei den nächste Woche startenden Arbeiten handele es sich um einen ersten Bauabschnitt. „In einem zweiten Abschnitt wird Straßen NRW danach auch den weiteren Verlauf der L 359 bis zur Stadtgrenze Leverkusen erneuern“, kündigt Bauer an. „Nach derzeitigem Kenntnisstand werden die Arbeiten in diesem Bereich dann etwa sechs Wochen dauen. Dabei wird auch ein Hang gesichert.“

Zu den Kosten will der Sprecher noch nichts sagen. „Sie können sich noch ändern. Wir müssen zum Beispiel abwarten, wie der Untergrund der Fahrbahn ist.“