Leichlingen: Sommerfest beim Gemischten Chor Germania Büscherhöfen.

Gemischter Chor Germania Büscherhöfen : Germania in den wilden 70ern

Viele Gäste beim Gemischten Chor Germania Büscherhöfen. Sommerfest- und Weihnachtskonzerteinnahmen sichern das große Konzert im Mai.

Es gibt Traditionen, die lassen sich viele Leichlinger nicht entgehen. Dazu zählt sicherlich der Besuch des Sommerfestes beim Gemischten Chor Germania Büscherhöfen, das alljährlich am Schulbusch stattfindet. Samstag und Sonntag feierten einmal mehr zahlreiche Gäste mit, in diesem Jahr unter dem Motto „Die wilden 70er“.

Die über 50 Chormitglieder hatten den Platz neben dem Freibad geschmückt, Buden aufgestellt, Musik gemacht und sich selbst vielfach in Kostüme geschmissen, die an die Zeit vor mehr als 40 Jahren erinnerten: bunt, bunter, Hippie.

Eingeladen hatte sich die Germania zudem viele Sangesfreunde aus der Umgebung: Der Männergesangsverein Herscheid gab sich ebenso die Ehre wie der Frauenchor Metzholz. Nach dem Frühschoppen am Sonntag ließen beim Freundschaftssingen der Chöre außerdem der Chor Color, der Chor ConTakt, der Quartettverein Oberschmitte, der Damenchor Bergisches Echo sowie die Männergesangsvereine Hitdorf und Lützenkirchen ihre Stimmen erklingen.

Damit es nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch für den Leib gab, kochten und grillten die Germania-Sänger quasi rund um die Uhr. Im Trödelzelt hatten die Mitglieder traditionell Bilder, Kleider, Geschirr und vieles mehr zusammengetragen, um mit dem Verkauf die Vereinskasse zu füllen, nebenan gab es Lose für die Tombola. „Jeder bringt etwas für unser Trödelzelt mit“, sagte die Germania-Vereinsvorsitzende Sabine Haas.

Mit dem Erlös aus dem Sommerfest werde alljährlich das finanzielle Fundament für das große Chorkonzert im Mai gelegt. Dann tritt die Germania immer mit Orchester und Solisten auf. Auch das Konzert 2020 ist zumindest gedanklich deshalb gar nicht mehr so fern. Etwas Modernes könne es diesmal werden, so zumindest die Wünsche einiger Sänger. „Aber die Auswahl ist gar nicht so leicht“, sagte Haas. Schließlich sollten die Partien für den Chor neben den Solisten nicht zu kurz kommen, und außerdem seien die Noten gerade für moderne Stücke besonders teuer. „Wir starten im Januar mit den Vorbereitungen für unser großes Mai-Konzert am Muttertag 2020“, kündigte die Vereinsvorsitzende an.

Bis dahin aber werden die Stimmbänder nicht einrosten: Auf Besuchen bei anderen Chören singt die Germania aktuell ein Medley mit Liedern aus dem Musical Tarzan. Außerdem steht am 7. Dezember das Germania-Weihnachtskonzert auf dem Terminplan „Das Programm steht noch nicht fest. Nach den Sommerferien werden wir uns ab September darauf vorbereiten“, sagte Haas. Auch die Einnahmen dieses Konzerts fließen in den großen Auftritt im Mai.

Mehr von RP ONLINE