1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Rolf Ischerland ist gestorben

Politiker und Veranstalter in Leichlingen : Rolf Ischerland ist gestorben

Der ehemalige stellvertretende Bürgermeister von Leichlingen, Karnevalist und Veranstalter zahlreicher Feste erlag einer langen Erkrankung.

Im Alter von 73 Jahren ist am Mittwoch Rolf Ischerland nach langer Krankheit gestorben. Der CDU-Politiker war vielen Leichlingern ein Begriff. Er wurde 1947 zwar in Solingen geboren, wohnte aber Zeit seines Lebens in Leichlingen. Hier war er von 2004 bis 2014 Ratsmitglied, erster stellvertretender Bürgermeister und zeitweise CDU-Fraktionsvorsitzender.

Ischerland absolvierte nach dem Abitur eine Banklehre und arbeitete viele Jahre als Betriebswirt. Schließlich eröffnete er 1997 eine Marketing-Agentur und organisierte in der Blütenstadt diverse Feste und Veranstaltungen, wie  Weihnachtsmärkte, den Rathaussturm im Festzelt und Immobilienmessen. Seine Oktoberfeste in der Balker Aue erfreuten sich großer Beliebtheit.

Er war Ehrensenator im Festkomitee Leichlinger Karneval und Mitglied im erweiterten Vorstand der Vereinigung Leichlinger Karneval. Noch Anfang des Jahres war ihm (in Abwesenheit) der große Verdienstorden der KG Blütenstädter für besondere Verdienste verliehen worden.

Auch in der Wirtschaft engagierte er sich: So war Ischerland Mitglied in der Gesellschafterversammlung der SEL und LBB, im Verwaltungsrat der Kreisparkasse Köln, im Regionalbeirat, in der Kulturstiftung der Kreissparkasse Köln sowie  des Städte- und Gemeindebundes.

Er hinterlässt neben seiner Ehefrau einen Sohn und eine Tochter.