1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Neue Bäume für 170.000 Euro

Mehr Grün für die Blütenstadt : Ein kleines Vermögen für neue Bäume

170.000 Euro erhält die Stadt fürs Begrünen verschiedenster Ecken in Leichlingen und Witzhelden; ein erfolgreicher Förderantrag macht’s möglich. Sobald die Temperaturen steigen, soll das Anpflanzen beginnen.

Ein Baum  hat es auch nicht immer leicht: zunehmende Hitze verbunden mit anhaltender Trockenheit, gefährliche Borkenkäfer, die sich den Bauch vollschlagen, Beschädigungen anderer Art. Nicht wenig Exemplare mussten im vergangenen Jahr in Leichlingen gefällt werden.

Um das Stadtbild trotz der gegebenen Herausforderungen so grün wie möglich zu gestalten, hat sich die Stadt nun eine Förderung über 170.000 Euro gesichert; das Geld kommt vom NRW-Förderprogramm „Grüne Infrastruktur“. Bis Ende Februar, erzählt Bauhof-Leiter Andreas Pöppel, sollen dafür 152 Ersatzbaumpflanzungen sowie 30 Meter Heckenneupflanzungen vorgenommen werden, zum Beispiel auf dem Friedhof Witzhelden, auf dem Spielplatz Wallgraben, am Schulzentrum  und auf dem Parkplatz Im Dorffeld. Auch um die Wiese am Bahnhof und am Karl-Rodenkirchen-Weg, um nur einige Stellen im Stadtgebiet zu nennen, soll es künftig wieder grüner und nicht zuletzt bunter werden. „Bei der Auswahl der Bäume haben wir darauf geachtet, dass sie nicht nur hitze- und stressresistent sind, für ein gutes Klima sorgen und auch Bienen anziehen“, sagt Pöppel. „Einer Blütenstadt angemessen sollten sie natürlich auch in möglichst vielen Farben blühen.“ Hellgelb blühe etwa die Goldulme, die künftig nahe der Kita Flohkiste einen Platz finden soll.

 Bauhof-Leiter Andreas Pöppel suchte die Baumarten aus.
Bauhof-Leiter Andreas Pöppel suchte die Baumarten aus. Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Im September 2020 habe der Bauhof den Förderantrag für die große Neupflanzaktion gestellt. Insgesamt seien 200 Anträge beim Land für das Programm eingegangen, 25 Prozent davon wurden bewilligt. Im Fördertopf befanden sich fünf Millionen Euro; circa eine Million Euro bekam der Regierungsbezirk Köln, 17 Prozent, also kein unerheblicher Anteil, entfielen auf Leichlingen.

 Für die Gerhard-Hauptmann-Straße: ein Gingko.
Für die Gerhard-Hauptmann-Straße: ein Gingko. Foto: DPA / McPHOTO
 Für Schloss Eicherhofpark vorgesehen: eine Blumenesche.
Für Schloss Eicherhofpark vorgesehen: eine Blumenesche. Foto: dpa

Den Auftrag für die Ausführung der Pflanzarbeiten habe der Bauhof ausgeschrieben; ein Garten- und Landschaftsbaubetrieb aus Leverkusen übernimmt diese nun. Ende Februar soll die Pflanzung dann abgeschlossen sein. Die Bäume kommen aus einer Baumschule in Kaarst.

(afri)