1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Lauftreff Witzhelden startet in die Winterrunde

Winterrunde startet in Leichlingen : Im Laufschritt in den Winter

Von nun an geht’s für den Lauftreff des TV Witzhelden auf die Winterrunde. Corona verhinderte eine Vergrößerung der ohnehin kleinen Gruppe.

Wer Dietrich Mesel ins Gesicht schaut, der sieht einen glücklichen Mann. Einen Mann, dem seine Gegenüber sicher oft nicht glauben können, wie alt er denn in Wirklichkeit ist. Das Laufen ist seine gar nicht so geheime Geheimwaffe gegen das schnelle Altern. Und in dieser Funktion ist der 78-Jährige Betreuer des Lauftreffs des TV Witzhelden.

Die Gruppe aus 14 Männern und Frauen machte sich am Montagabend erstmalig auf ihre Winterrunde durch das Gebiet der Blütenstadt. Dabei wünschen sich die Läufer mehr Gesellschaft – auch wenn die unter den aktuellen Bedingungen räumlich etwas weiter voneinander entfernt stattfinden müsste.

Corona und die Beschränkungen ob des Virus’ hatten Anfang des Jahres auch dem kleinen Lauftreff zugesetzt. Wenngleich sich kleinere Gruppen auch während des Lockdowns trafen und sich die nötige Bewegung holten. „Ob das dann immer so richtig war“, merkte Mesel an, „weiß ich allerdings nicht.“

Jetzt, da sich die Gruppen wieder treffen können, hätte der Rentner gern noch mehr Gesellschaft. Insgesamt werde die Gruppe leider immer älter. „Es sind hauptsächlich die Etablierten“, beschreibt der 78-Jährige seine Mitstreiter. Corona trägt eine Mitschuld. „Neue konnten überhaupt nicht dazustoßen“, resümiert er.

Grundsätzlich sei das jetzt natürlich wieder möglich. Die Gruppenmitglieder achteten auf Abstände zueinander, die sich durch die unterschiedlichen Laufgeschwindigkeiten aber ohnehin ergeben würden. „Und wir sind an der frischen Luft, nicht in engen Räumen“, betont er.

Seit rund 40 Jahren läuft Mesel. Mittlerweile, erzählt er, sei aus dem Laufen walken geworden. Er werde eben doch älter.

Für die Läufer unterscheiden sich die Runden in Sommer und Winter stark. Während an sommerlichen Abenden Runden durch Wälder und unbefestigte Wege möglich sind, müssen sich die Sportler in der kalten Jahreszeit größtenteils auf befestigte Wege und Straßen einstellen. Denn die sind im Gegensatz zu den beliebteren Alternativen an dunklen Wintervorabenden beleuchtet.

Ob der Sengbach-Lauf im kommenden Jahr stattfindet, ist derweil noch unklar. „Dazu können wir noch gar nichts sagen“, sagt Mesel. „Keiner weiß, wie es nächstes Jahr ist.“  Die vergangene Ausgabe der beliebten Veranstaltung hatte digital stattgefunden. Läufer aus ganz Deutschland waren in ihren Umgebungen gelaufen, hatten Weite und Zeit dem TV Witzhelden übers Internet mitgeteilt. Viele Sportler machten von diesem ungewöhnlichen Angebot Gebrauch. Der TV zählte rund 450 Teilnehmer.