1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Kaufparkgebäude: Abriss startet im Oktober

Umgestaltung : Kaufparkgebäude: Abriss startet im Oktober

Am Gymnasium werden erst Nisthilfen angebracht, um Fledermäusen ein neues Zuhause zu geben. 19 Meter hoch – zwei Meter niedriger als das gegenüberliegende Rathaus – wird der neue Gebäudekomplex, in dessen Erdgeschoss ein Edeka-Markt einziehen wird.

Am Samstag verlässt das Sozialkaufhaus Globulus endgültig das ehemalige Kaufparkgebäude. Damit steht dem Abriss dann nichts mehr im Wege. Und der soll nun Anfang Oktober beginnen, teilt Andreas Pässler vom Planungsbüro „Pässler, Sundermann und Partner“ mit. Die Inhaber des Büros hatten das Tankstellen- und Kaufpark-Grundstück an der Ecke Montanusstraße / Neukirchener Straße im Jahr 2017 gekauft.

„Die Tankstelle wird ihren Betrieb noch bis zum Herbst 2021 aufrecht erhalten“, kündigt Pässler an. „Nach dem Abbruch des Kaufhauses werden wir im Süden mit der Herstellung der neuen Bebauung starten.“

19 Meter hoch – zwei Meter niedriger als das gegenüberliegende Rathaus – wird der Gebäudekomplex, in dessen Erdgeschoss ein Edeka-Markt einziehen wird. Darüber sollen in drei Baukörpern 80 Wohnungen entstehen. An der Neukirchener Straße wird die Front optisch durchbrochen, damit das Gebäude nicht zu wuchtig wirkt. Richtung Wupper führt später ein Weg in einem neuen Grünstreifen.

Die Arbeiten dürfen erst in gut einem Monat starten, weil erst noch Ausweichs-Nisthilfen für Fledermäuse angebracht werden müssen. Ein Artenschutz-Gutachten, für das spezielle Horchgeräte eingesetzt worden seien, hatte laut Pässler ergeben, dass wahrscheinlich Fledermäuse in der näheren Umgebung nisten.

„Es wird befürchtet, dass durch den Abbruch potentielle Nistmöglichkeiten für Fledermäuse wegfallen könnten. Daher wurden im Bebauungsplan Ersatzmaßnahmen vorgeschrieben und festgelegt, dass die Arbeiten erst ab Oktober nach Anbringung der neuen Nistplätze beginnen dürfen.“

Die sollen nun künftig am städtischen Gymnasium hängen. Die Stadtverwaltung hatte die Bauherren dorthin vermittelt. Und ein Biologielehrer werde sich nun mit seinen Schülern im Unterricht „unter anderem mit Fledermäusen befassen und dabei ein besonderes Augenmerk auf die Nistplätze haben“, berichtet Pässler. Am Freitag werden die Behausungen übergeben, die an der Fassade des Klassenzimmers angebracht werden sollen.

„Über weitere Einzelheiten der anstehenden Bauarbeiten werden wir in den kommenden Wochen noch berichten“, kündigt der Architekt an.