Nach Fan-Protesten: Investoren-Deal für die Bundesliga ist geplatzt
EILMELDUNG
Nach Fan-Protesten: Investoren-Deal für die Bundesliga ist geplatzt

Corona-Krise Gesichtsschutz aus dem 3-D-Drucker

Leichlingen · Spezialmasken für Pfleger und Mediziner: Die Arbeiterwohlfahrt sucht Unterstützer. Die fertigen Masken sollen an Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheime oder ambulante Pflegedienste verschenkt werden.

 Ein Gesichtsschutz aus dem 3-D-Drucker. Links: Tobias Siefen (Awo); Rechts: Mario Mosler (Entwickler); Foto: Awo

Ein Gesichtsschutz aus dem 3-D-Drucker. Links: Tobias Siefen (Awo); Rechts: Mario Mosler (Entwickler); Foto: Awo

Foto: ARbeiterwohlfahrt/Arbeiterwohlfahrt (Awo)

Nach dem Aufruf zum Nähen von Mundschutz hat die Leichlinger Arbeiterwohlfahrt (Awo) das Projekt „Bergischer Schild“ gestartet und ruft zur Produktion von sogenannten „Faceshields“ auf. Dabei handelt es sich um einen Gesichtsschutz, der vom Leichlinger Produktentwickler Mario Mosler konzipiert wurde und auf 3-D-Druckern hergestellt werden kann. Die Awo bittet um Spenden für die Materialkosten und Besitzer entsprechender Geräte zur Mitarbeit bei der Produktion.

„In der Corona-Krise wird Schutzkleidung für Ärzte und Pflegepersonal immer knapper“, sagt Awo-Vorstandsmitglied Tobias Siefen. „Wir suchen freiwillige Hobbybastler und Unternehmer mit 3-D-Druckern, die in der Lage sind, mit einer von uns gestellten STL Datei die Stirnbügel für die Schilde zu produzieren.“

Die fertigen Masken sollen an Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheime oder ambulante Pflegedienste verschenkt werden. „Wie bei Mundschutzmasken aus Stoff, handelt es sich auch hier nicht um ein Medizinprodukt, weshalb wir die Schilde ausschließlich kostenlos abgeben.“ Materialkosten für ein Exemplar: 2,50 bis drei Euro.

www.bergischer-schild-leichlingen.de/spenden

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort