1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Leichlingen freut sich auf Karneval im Zelt

Leichlingen : Leichlingen freut sich auf Karneval im Zelt

Die Alemannen kommen: Zum ersten Mal wird beim Blütensamstagszug am 1. März eine Gruppe mitgehen, die Guggenmusik macht. Die wird sonst vor allem in der Schweiz und in Süddeutschland zu Fastnacht gespielt, soll aber in diesem Jahr gute Stimmung unter den Leichlinger Jecken verbreiten. Trommler sorgen für fetzigen Rhythmus, Bläser für leicht "schräge" Blasmusik. "Das wird bestimmt ganz toll", sagte Rolf Ischerland bei der Präsentation des diesjährigen Karnevalsprogramms.

Doch der Zeltbetreiber präsentierte in Vertretung der drei Zugführer und des VLK-Präsidenten Willi Kallert noch mehr Neues. Erstmals wird das Zelt auf der linken Parkfläche vor dem Rathaus stehen. Weil es auf dem Platz rund 200 Quadratmeter kleiner wird als im Stadtpark, werden die Versorgungszelte und Toilettenwagen mitten zwischen die Platanen ausgelagert. Zwei getrennte Eingänge für Besucher mit und ohne Eintrittskarten wird es an der Ausfahrt geben. "Bislang hat es viel weniger Beschwerdemails gegeben als sonst", erzählte Ischerland. Vielleicht habe man mit dieser Platzwahl sogar trotz der beengteren Verhältnisse Glück gehabt.

Im Zelt und am Blütensamstagszug wird wieder Glasverbot gelten. Weil in den Vorjahren viele Kunststoffbecher zertreten worden seien, wird darauf in diesem Jahr im Zelt 50 Cent Pfand erhoben. Für den Zug haben sich bislang 30 bis 40 Gruppen angemeldet. Diesmal wird auch die Kreissparkasse Köln mit 40 Mitarbeitern dabei sein. "Wir gehen als Clowns", verriet Regionaldirektor Markus Luyven. Das Geldinstitut wird erstmals nicht mehr einzelne Vereine oder Veranstaltungen finanziell unterstützen, sondern der Vereinigung Leichlinger Karneval 5000 Euro für Zug, Proklamation und Zelt zur Verfügung stellen. "Damit wollen wir zur Bestandssicherung des Leichlinger Karnevals beitragen, damit es uns nicht so ergeht wie manchen Nachbarstädten", erklärte Luyven mit Blick auf Leverkusen, wo ein Zug eventuell bald gestrichen werden muss.

Bestandssicherung betreiben auch die Blütenstädter: Sie richten am Sonntagnachmittag wieder eine Kinderkarnevalsparty aus, die am Abend fließend in eine Fete für Erwachsene übergehen soll. Zugleiter und Literat Carsten Schulz hat derweil ein abwechslungsreiches Programm für Weiberfastnacht im Zelt organisiert. Der traditionelle Rathaussturm um 11 Uhr mit Bürgermeister, Kinderdreigestirn und Garde, die Auftritte der verlassenen Prinzenführer und der Tanzgruppe des JTSC wird von viel Live-Musik eingerahmt. Am Dienstag steht im Zelt die Zugprämierung an: Sechs Juroren werden diesmal Noten für die besten Kostüme geben.

(inbo)