Leichlingen: Fällung Platane am Überweg am Rathaus

Verkehrssicherheit : Unfallschwerpunkt Fußgängerüberweg – Platane wird gefällt

Der 22-jährige Leichlinger, der am 17. Juli auf dem Fußgängerüberweg vom Rathaus über die Neukirchener Straße angefahren und dabei leicht verletzt wurde (wir berichteten), war bereits der vierte Verletzte in diesem Jahr.

Ein schwerverletzter Junge im Mai diesen Jahres war dann der Anlass, eine Unfallkommission zu bilden, die über diesen Fußgängerüberweg beraten sollte. Die hat nun entschieden: Die Platane am Fußgängerüberweg soll gefällt werden, damit die Verkehrsteilnehmer dort mehr Übersicht haben.

Im Vorjahr hatte es an derselben Stelle keinen Unfall gegeben, im Jahr 2016 waren es zwei. Wegen der Vielzahl an Unfällen in diesem Jahr hat die Kreispolizeibehörde den Überweg auf der L294 zwischen Rathaus und Sozialkaufhaus Globulus aber nun wieder als sogenannte Unfallhäufungsstelle ausgewiesen. Auffällig bei den aktuellen Unfällen war, dass sie ausschließlich in Fahrtrichtung Kreisverkehr Montanusstraße passierten.

Am 13. Juli haben sich die neun Mitglieder der Unfallkommission – die Vertreter waren Fachleute der Straßenverkehrsbehörde des Kreises, der Stadt Leichlingen, der Bezirksregierung Köln, der Kreispolizei und des Landesbetriebes Straßen NRW – dort zum Ortstermin getroffen. „Und am 16. und 17. Juli haben wir zusätzlich den Überweg in einer Schwerpunktkontrolle gezielt überwacht“, sagt ein Polizeisprecher. Dabei wurden innerhalb kurzer Zeit 14 Verstöße geahndet. Besonders tragisch: Ausgerechnet am 17. Juli wurde auf dem Überweg der 22-Jährige angefahren. „Das war allerdings außerhalb unserer Kontrollzeiten“, betont der Polizeisprecher.

Beim Ortstermin haben die Experten verschiedene Lösungsansätze diskutiert, wie man die Fußgänger dort besser schützen könne. Sie waren sich schnell einig: Der Überweg ist auf der Rathaus-Seite extrem unübersichtlich. „Es gibt dort eine Hecke, ein Umlaufgitter und Bäume. Das Ganze ist sehr unruhig, die Wahrnehmung für die Autofahrer ist schwierig“, erklärt der Polizeisprecher. In der Vergangenheit sei der Baum auch schon zurückgeschnittten worden. Aber nun hätten alle einvernehmlich festgelegt, dass die erste Platane vor dem Überweg gefällt werden muss, um das Sichtfeld für die Autofahrer zu vergrößern.

„An dieser Stelle ist es wichtig, dass die Autofahrer schon frühzeitig freie Sicht haben“, sagt der Sprecher. Das könne man nur mit der Baumfällung erreichen. Auch wenn man sich bewusst sei, „dass das mit Baumfällungen immer so eine Sache ist“.

Am Freitag, 27. Juli, kommt der Baum also weg. Die Stadt kündigt in einem Schreiben an: „Die Fällung des Baumes ist in der verkehrsarmen Zeit ab 17 Uhr vorgesehen. Dafür wird die Fahrspur auf der Rathausseite auf der Neukirchener Straße gesperrt. Auch für die Fußgänger ist der Überweg in dieser Zeit nicht begehbar.“ Die Stadt sei bemüht, die Behinderungen so gering wie möglich zu halten und bittet die Bürger um Verständnis.