1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Erntedankfest Witzhelden

Festumzug in Witzhelden : Kein Erntedankfest in diesem Jahr?

Die Planungen sind in vollem Gange. Aber möglicherweise gibt es Probleme mit der Genehmigung für den Umzug.

Tradition und Brauchtum stehen am letzten Wochenende im September ganz hoch im Kurs, wenn im Höhendorf Witzhelden zum 71. Mal das größte Erntedankfest des Bergischen Landes gefeiert wird. Die Betonung liegt auf wenn, denn derzeit ist nicht sicher, ob der große Festumzug unter dem Motto „Witzhelden – unsre Heimat, unser Herz“ wie geplant am Sonntag, 30. September, um 14 Uhr auf der Leichlinger Straße mit rund 50 Gruppen, Traktoren und Musikkapellen überhaupt starten kann.

Das liegt an den Problemen, die aktuell mit dem Kirchweg bestehen. Diese Privatstraße hat ein Hausbesitzer vor kurzem gesperrt und möchte, dass das dauerhaft so bleibt. Findet sich keine Lösung, könnte die Genehmigung für den Umzug in Frage stehen. Denn der Kirchweg muss aus Sicherheitsgründen unbedingt als Fluchtweg frei sein.

Ob das Feuerwerk abgebrannt werden kann, ist ebenfalls nicht hundertprozentig sicher, sondern hängt davon ab, ob es bis dahin regnet. Sollte es weiterhin trocken bleiben, könnte es ausfallen. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass die Vorplanungen insgesamt perfekt laufen, stellten Hanna Steinhaus, Leiterin und Sprecherin des Erntedank-Arbeitskreises im Verkehrs- und Verschönerungsverein Witzhelden sowie Organisator Rolf Schneider bei der jüngsten Vorbesprechung übereinstimmend fest

Aktuell ist die Aufregung im Hause Schneider besonders groß, da Tochter Nina Schneider (33) die neue Erntekönigin ist. Die Kleider hängen bereits im Schrank. Denn wie ihre Mutter als Erntekönigin vor 18 Jahren will sie zwei verschiedene Kleider tragen. Überdies hofft sie auf eine gute Ansprache, obwohl ihr jetzt schon klar ist, dass sie sich nicht an das Manuskript halten wird. „Bei Aufregung neige ich dazu, zu viel zu reden“, verriet die 33-jährige Versicherungskauffrau lachend.

Apropos Erntekönigin: Der Fackelzug wird ab sofort von 15 ehemaligen Königinnen gestaltet. Die Ähren für die Erntekrone werden am Dienstag, 25. September, ab 19 Uhr auf dem Hof der Familie Blasberg geschnitten.

Eröffnet wird das Fest am Samstag, 29. September, um 15 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Eine Abordnung aus der Partnerstadt Funchal wird dabei sein, wenn um 16 Uhr der Erntebaum aufgestellt und der Ochse am Spieß angeschnitten wird. Die Preise sind die gleichen, wie im Vorjahr. Bis zum Abend geht es musikalisch weiter im Programm, unter anderem erstmals mit der Gruppe „Framework“. Der Sonntag wird ab 11 Uhr durch einen Jazz-Frühschoppen eingeleitet.

Zum Aufbau, der ab Donnerstag läuft, und zum Abbau ab Montag werden übrigens noch dringend Helfer gesucht. Besucher müssen sich auf Sperrungen einstellen, Umleitungen sind ausgeschildert. Parkplätze stehen auf der Leichlinger Straße in Höhe Krähwinkel, Burscheider Straße in Höhe Feuerwehr, Solinger Straße bei Edeka, außerdem auf dem Schulhof der Grundschule zur Verfügung.