1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Bürgerbus Witzhelden ändert künftig seine Route

Zu schlechte Straße : Bürgerbus Witzhelden ändert künftig seine Route

Ein sicheres Befahren der bisherigen Strecke sei nicht mehr möglich, sagt der Bürgerbusverein. Daher fallen zwei Haltestellen weg, wenn der Betrieb nach dem Corona-Lockdown wieder aufgenommen wird.

Wegen Corona verkehrt die Linie 259 von Oberbüscherhof bis zum Busbahnhof Witzhelden im Moment nicht. Wenn der Bürgerbus Witzhelden aber wieder seinen Betrieb aufnimmt, wird er auf einer veränderten Route unterwegs sein, kündigt Erich Vogel, der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, an.

„Bisher sah die Fahrtroute die Haltestellen Friedrichshöhe - Metzholz - Unterbüscherhof - Oberbüscherhof vor.“ Auf der geänderten Fahrtroute gehe es nun ohne Halt von Oberbüscherhof über Unterherscheid zum Bechhauser Weg und dann weiter über die Solinger Straße zum Witzheldener Busbahnhof. „Der Grund dafür ist die für den öffentlichen Nahverkehr nicht mehr sicher zu befahrene Straße ,Krähwinkeler Weg‘, die nach öffentlichen Informationen zeitnah nicht renoviert wird“, erklärt Vogel. Daher entfielen künftig die Haltestelle „Krähwinkeler Weg“ und der Bedarfshaltepunkt „Sieferhof“.

Man bedauere diesen Schritt für die betroffenen Fahrgäste. „Aber es bleibt uns zur Gewährleistung der Sicherheit unserer Fahrgäste und Fahrer leider keine Wahl“, sagt Vogel. „Die Stadtverwaltung hat uns bekannt gegeben, dass eine zeitnahe Instandsetzung der Straße nicht in Aussicht ist. Diese ist laut einem Schreiben der Stadt frühestens im Jahr 2022 möglich.

  • Der Kiosk am Süchtelner Busbahnhof ist
    Busbahnhof in Viersen-Süchteln : Busfahrer ärgern sich über WC-Problem
  • Auch die Geistlichen haben sich an
    Erkelenzer Pfarrei Christkönig : Corona-Regeln gelten für alle – auch für die Kirche
  • Für die Tests wurden Kabinen aufgebaut.
    Öffnungszeiten, Registrierung, Ablauf : So funktioniert Xantens neues Corona-Testzentrum

Über die Entscheidung seien auch der Konzessionsträger der Strecke, die Firma Wiedenhoff, sowie die verantwortliche Bezirksregierung in Kenntnis gesetzt worden. Mit der Routenänderung kehre man zum ursprünglichen Linienweg bei der Gründung des Bürgerbusvereins im Jahr 2014 zurück. Die Strecke sei damals bereits von der Bezirksregierung genehmigt worden. „Wenn die Straße hoffentlich bald wieder für den ÖPNV befahrbar ist, werden wir die Route neu bewerten und eine Wiederaufnahme der bisherigen Strecke prüfen“, versichert der Vereinsvorsitzende.

(sug)