1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen Abschied vom alten „Globulus“

Umzug : Abschied vom alten „Globulus“

Die letzten Kisten sind nun draußen: Das Leichlinger Sozialkaufhaus verlässt sein Ladenlokal gegenüber vom Rathaus und zieht in die ehemaligen Sparkassen-Räume an der Neukirchener Straße.

„Der Countdown läuft, bis Ende August muss alles raus!“ steht in Rot auf einem Zettel, der neben der Eingangstür des Leichlinger Sozialkaufhauses Globulus hängt. Am Samstag wurden dort die letzten Überbleibsel für den Umzug in das ehemalige Sparkassengebäude an der Neukirchener Straße zusammengepackt. Um zehn Uhr morgens startete das Ausräumen, bei dem nicht nur Mitarbeiter des Kaufhauses, sondern auch freiwillige Helfer tatkräftig am Werk waren. Regale wurden abgebaut, Schränke und gefüllte Kartons hinausgetragen und schließlich alles in drei große Container verfrachtet.

„Ich finde das Konzept gut, deshalb wollte ich auch helfen“, äußerte sich eine der helfenden Hände. Normalerweise sei sie Kundin des Globulus, habe aber ihre Unterstützung angeboten, um etwas zurückzugeben. An dem Secondhand-System gefalle ihr besonders der Aspekt der Nachhaltigkeit, auf diese Weise könne Müll vermieden werden. „Es wird viel zu viel konsumiert und weggeschmissen“, findet die Leichlingerin.

Laut Tobias Siefen, Vorstandsmitglied der Arbeiterwohlfahrt Leichlingen, sind insgesamt um die 30 Ehrenamtler Teil des „buntgemischten Teams“, das seit Anfang des Jahres neben dem wöchentlichen Verkauf daran arbeitet, die Türen des Kaufhauses kommenden Samstag am neuen Standort wieder öffnen zu können. Um den Bedingungen der Stadt nachzukommen, seien die ehemaligen Einzelbüros in kompletter Eigenleistung entfernt wurden.

Auch das Ladenkonzept sei nicht mehr das gleiche: Alte Regale, Kleiderständer und der Kassenbereich seien ersetzt worden. „Im neuen Laden haben wir eine Art Einbahnstraßenregelung: durch die eine Tür rein, durch die andere raus“, erläutert Siefen die erweiterten Corona-Schutzmaßnahmen. Trotz der vorübergehenden Corona-bedingten Schließung sei das Geschäft nun wieder sehr erfolgreich angelaufen. Es seien feste Laufwege eingerichtet worden, und anhand der Einkaufskörbe habe man die Anzahl der Kunden zählen können. Die habe sich in den vergangen Wochen sogar erhöht – aufgrund des großen Ausverkaufs, der nötig gewesen sei, um sich dem kleineren Sparkassengebäude anzupassen.