1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Landfrauen in Leichlingen nähen für Babys

Landfrauen nähen für Babybegrüßungsdienst : Bunte Kuscheldecken für Leichlinger Babys

Das Nähteam der Landfrauen war wieder einmal fleißig und hat Decken für den Nachwuchs der Stadt gefertigt. Die Idee hatte die Bürgerstiftung Leichlingen

Sie sind bunt, sie sind weich, sie sind einfach schön: Das Nähteam der Leichlinger Landfrauen hat in den vergangenen Wochen rund 70 Kuscheldecken genäht. Die sind für Neugeborene in Leichlingen gedacht, die der Babybegrüßungsdienst der Stadt den Eltern zusammen mit vielen Informationen und Hilfsangeboten für Mütter und Väter nach der Geburt überreicht. Die Idee für das schöne Geschenk hatte die Bürgerstiftung Leichlingen. Eigentlich wollte sie Stoff und Näharbeiten sogar bezahlen. Aber da hatte der Verein offensichtlich nicht mit dem finanziellen und ehrenamtlichen Engagement von Ursel Maag und dem Landfrauen-Nähteam gerechnet.

„Wir hatten die Idee für die Decken und haben Ursel Maag in ihrer Stoffstube gefragt, ob sie den Stoff beschaffen kann. Tatsächlich hat sie sich dann direkt bereit erklärt, ihn zu spenden“, erzählt die Bürgerstiftungsvorsitzende Rita Süßelbeck. Ähnlich erging es ihr, als sie an die Landfrauen herantrat, ob sie die Näharbeiten übernehmen könnten. Auch da die Antwort: „Das machen wir ohne Bezahlung.“ So blieb es schließlich Aufgabe der Bürgerstiftung, die Partner des Kuscheldeckenprojektes zusammenzubringen und ein kleines Logo mit den Namen aller Beteiligten als Aufnäher für die Decken zu gestalten.

  • Krefelds Andrej Obranovic (mit Ball) kommt
    Handball, 3. Liga : Leichlinger TV erlebt Debakel in Krefeld
  • Wie viele Kinderbetreuungsplätze werden in Leichlingen
    Leichlingen : Stadt befragt Eltern zur Kindertagesbetreuung
  • Die Stadtverwaltung hat einen Fachmann beauftragt,
    Wasseraustritt in Leichlingen : Bürger sorgen sich um Hang an der Alten Holzer Straße

Insgesamt 50 Meter feine, weiche Stöffchen in bunten Farben hat Ursel Maag für das Vorhaben zur Verfügung gestellt - aus einem „Bauchgefühl“ heraus: „Ich fand es einfach eine schöne Idee“, sagt sie, warum sie schon zum zweiten Mal die „Frühen Hilfen“ in Leichlingen unterstützt. Vor einigen Jahren hatte sie für das Babygeschenk massenweise kleine Strampelhosen gefertigt, die schon damals begeisterte Abnehmer fanden.

Etwa eine Stunde hat jedes Mitglied des Landfrauen-Nähteams an einer Decke gearbeitet - vom Zuschneiden übers Nähen bis zum Versäubern. „Da kamen schon etliche Stunden zusammen, aber wir haben uns gerne an dem gemeinsamen Projekt beteiligt“, betont Teamleiterin Elke Blasberg. Waren es jetzt 70 Decken, ist für das kommende Frühjahr bereits eine Wiederholung der Nähaktion mit dann noch einmal 30 Exemplaren geplant.

Übergeben werden die Willkommenspakete mit den Decken an die jungen Familien vom Babybegrüßungsdienst der Stadt. Damit beauftragt sind Fachkräfte des Diakonischen Werkes Leverkusen. Das Angebot läuft im Jugendamt im Rahmen der „Frühen Hilfen“. Darunter fallen umfassende Angebote und Unterstützungsleistungen für alle (werdenden) Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren der Kinder. Die Mitarbeiter der „Frühen Hilfen“ informieren zu Fragen der Kindesentwicklung und des Familienalltages.

Bei der Babybegrüßung in den Familien erhalten die Eltern deshalb auch nicht nur die Geschenktasche: „Um die vielen Fragen, die sich „frischgebackene“ Eltern sicherlich stellen, zu beantworten und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, werden junge Familien vom „Babybegrüßungsdienst“  in der Stadt Leichlingen zu Hause besucht“, heißt es bei der Stadt. Die Mütter und Väter bekommen bei der Gelegenheit einen Elternbegleitordner für Leichlingen mit vielen nützlichen Informationen.  

 Grundsätzlich werden bei den Begrüßungsbesuchen die jeweils geltenden Corona-Regeln (AHA-Regeln) eingehalten und die aktuell gültigen Verordnungen bzw. gesetzlichen Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beachtet. Die Besucher sind vollständig geimpft (immunisiert).