Unwetter in der Region: Land unter in Leichlingen

Unwetter in der Region: Land unter in Leichlingen

Bereits frühmorgens gingen die ersten Notrufe bei der Feuerwehr ein. Auch am Abend gab es noch keine Entwarnung.

Das Unwetter gestern erreichte Leichlingen mit voller Wucht. Schon am frühen Morgen schüttete es aus dunklen Wolken. "Das waren unglaubliche Wassermassen, die Stimmung war bedrohlich", beschrieb eine Leichlingerin die Situation. Die Feuerwehr war mit allen Einsatzkräften vor Ort, auch aus Wermelskirchen, Burscheid und Solingen waren Helfer im Einsatz. Bis Redaktionsschluss zählte die Feuerwehr mehr als 30 Einsätze, eine Entwarnung gab es am Abend noch nicht.

Im Weltersbachtal und im Bereich Pilgerheim Weltersbach errichteten Mitarbeiter des THW mehrere Sandsackwälle. Foto: Uwe Miserius

Der Starkregen überflutete mehrere Keller und Häuser, die Landstraße zwischen Bergisch Neukirchen und Leichlingen musste wegen der Wasser- und Geröllmassen gesperrt werden, an der Oskar-Erbslöh-Straße, die ebenfalls gesperrt werden musste, spülten erneut heftige Wasserfälle den Hang herunter. "Die Lage spitzt sich zu", beschrieb ein Helfer die Situation am Morgen.

Zeitweise sah es sogar so aus, als müsse das Pilgerheim Weltersbach evakuiert werden. Am Mittag kam die Entwarnung: Ein Statiker gab das Gebäude frei. Der Weltersbach stieg während des Unwetters an, zusätzlich floss massiv Regenwasser ins Weltersbachtal. Aufgebaute Sandsackwälle wurden teilweise einfach weggespült.

  • Bach tritt über die Ufer : Seniorenheim in Leichlingen wird überschwemmt

Auch die neue Sportanlage in der Balker Aue, die heute ihre Eröffnung feiern soll, stand am Morgen komplett unter Wasser. Entsetzen bei Stadtspitze und Sportlern: Die Toilettenanlagen waren überflutet, "der Platz steht nahezu komplett unter Wasser", sagte Stadtsprecherin Ute Gerhards. Die neue Sprunggrube war mit Wasser vollgelaufen. "Auch der Rasenplatz ist sehr, sehr feucht. Es ist überall matschig", so Gerhards.

"Sehr wahrscheinlich werden wir das Fest absagen müssen", kündigte die Stadtsprecherin mittags an. Als der große Schauer vorbei war, folgte jedoch die einstweilige Entwarnung: "Die neue Drainage hat ganze Arbeit geleistet. Nach einer Stunde war der Platz fast wieder komplett trocken", sagte Gerhards. Bei Redaktionsschluss sah es so aus, als könne das Sportfest stattfinden. Aktuelle Informationen gibt es heute auf der städtischen Homepage.

Das Unwetter hat gestern in der gesamten Stadt für Chaos gesorgt. Die Telefonanlage in der Verwaltung fiel aus, die Mitarbeiter waren nur noch über E-Mail erreichbar. Wassereinbrüche gab es auch in zahlreichen städtischen Gebäuden, etwa in der Hauptschul-Sporthalle und in verschiedenen Klassenräume, im Gymnasium im Bereich der Haupttreppe und der Mensa, in den Grundschulen Bennert und Uferstraße sowie in der Kita Büscherhof und im Bauhof. Die Stadtbücherei bleibt wegen eines Wasserschadens heute geschlossen.

(seg/ena)
Mehr von RP ONLINE