Leichlingen: Kirchstraße ab Monatsende wieder offen

Leichlingen : Kirchstraße ab Monatsende wieder offen

Noch etwa drei Wochen, dann ist eine der größten Kanalbaumaßnahmen in Leichlingen in der jüngeren Vergangenheit Geschichte: Ende des Monats soll die Kirchstraße wieder komplett für den Autoverkehr geöffnet werden. Dies teilte Lars Helmerichs, der Leiter des städtischen Abwasserbetriebs, am Freitag auf Anfrage mit.

Gleichzeitig werde dann auch die Umleitung über den Bereich Hülstrung wieder aufgehoben. Sowohl dort als auch am Johannisberg und in der Landrat-Trimborn-Straße erhoffen sich die Anwohner dann wieder eine Verbesserung der Verkehrsverhältnisse.

Jetzt in die Vogelsiedlung

Die Kirchstraße war die vorerst letzte große Kanalneubaumaßnahme im Stadtgebiet. Wenn sie abgeschlossen ist, stehen Helmerichs zufolge zwar noch einige Arbeiten in der Vogelsiedlung an (Fasanenstraße etc.) — diese seien abernicht so aufwändig. "Dort kommt das so genannte Inlinerverfahren zum Einsatz, bei dem nur ein relativ kleines Bauloch ausgehoben werden muss", kündigte der Abwasserbetriebschef an. Die meisten Arbeiten würden unter der Erde erledigt.

Im Großen und Ganzen zeigte sich Helmerichs mit dem Verlauf der Bauarbeiten zufrieden, auch wenn es die eine oder andere Unwägbarkeit gegeben habe. Der Fund einer Rohrbombe beispielsweise oder die zwischenzeitliche Verzögerung durch eine Panne der Baufirma seien Ereignisse gewesen, "die ich nicht unbedingt hätte haben müssen". Alles in allem seien die Bürger aber gerade mit der Baufirma und deren freundlich auftretenden Arbeitern sehr zufrieden gewesen. Dies habe sich vor allem bei den ersten Teilstücken im Geschäftszentrum an der unteren Kirchstraße als sehr hilfreich erwiesen. Im Schnitt 70 Jahre hält so ein neuer Kanal. Helmerichs ist zuversichtlich: "Wenn nichts passiert, muss ich in meinem Berufsleben da wohl nicht mehr ran."

(RP/ac)